eb

50 Jahre Kreismusikschule

Landkreis Rotenburg (eb). Zum Jubiläum lädt die Kreismusikschule zu zwei Jubiläumsfeiern ein, am 25. Juni von 14 bis 17 Uhr in Rotenburg (Wümme) und am 9. Juli von 12 bis 15 Uhr in Bremervörde.

Bilder
Landrat Marco Prietz und Meike Pesch laden zum Konzert der besonderen Art ein.

Landrat Marco Prietz und Meike Pesch laden zum Konzert der besonderen Art ein.

1972 wurde die Kreismusikschule des Landkreises gegründet. Sie entwickelte sich in den letzten 50 Jahren zu einem Zentrum musikalischer Bildung. Aktuell sind rund 1.500 Schüler:innen an 40 Unterrichtsorten musikalisch aktiv und werden von 44 Lehrkräften betreut. Im Laufe der letzten Jahre wurden zahlreiche Kooperationen mit Schulen und Kindergärten geschlossen.
 
Historie der Kreismusikschule
 
Am 16. Juli 1972 wurde die Kreismusikschule Rotenburg offiziell eröffnet, damals war sie in den Gebäuden der ehemaligen landwirtschaftlichen Kreisberufsschule beheimatet.
Die Leitung der Kreismusikschule übernahm damals Joshard Daus, 1976 dann Peter Paulitsch. Damals nahmen rund 1.000 Schülerinnen und Schüler am Unterricht teil. Nach der Gebietsreform und dem Zusammenschluss der Landkreise Rotenburg (Wümme) und Bremervörde wurde das musikalische Angebot weiter ausgebaut.
Neben der musikalischen Früherziehung für Vorschulkinder und musikalischer Grundausbildung wurden der Bereich Popmusik und Jazz neu eingeführt und Chöre, kleine Kammermusikorchester und Spielkreise in verschiedenen Orten des Landkreises eingerichtet.
Nachdem Paulitsch seine Tätigkeit an der Kreismusikschule beendet hatte, übernahm Tilman Purrucker die Leitung, baute im Nordkreis die Angebote weiter aus und rief die Zevener Gitarrenwoche ins Leben. Bei seinem Abschied 2017 war die Anzahl der Schüler auf 1.500 angewachsen, nahezu 40 Lehrkräfte unterrichteten damals an 17 Lehrorten. Von 2017-2020 übernahm Gert Lueken die Schulleitung. Seit 2020 ist Meike Pesch Schulleiterin. Sie rief die SVA (studienvorbereitende Ausbildungsklasse) ins Leben, welche Schüler ab 13 Jahren auf das breite Berufsfeld der
Musik - vom Musikschullehrer über den Orchestermusiker, Musiktherapeuten bis hin zum Musikmanager - vorbereitet. 2021 wurde diese Klasse für die jüngeren Kinder von acht bis zwölf Jahren erweitert. Für die Region Lüneburg ist die Kreismusikschule in letzterer Altersklasse die zentrale Anlaufstelle.
Finanzierung
Der Landkreis Rotenburg (Wümme) als Träger der Kreismusikschule finanziert das breit gefächerte Angebot der Kreismusikschule sowie die Räumlichkeiten inklusive der erforderlicher Neu- und Umbauten als freiwillige Leistung. Dabei werden die Gesamtkosten mit gut 40 % aus Benutzungsgebühren und Zuwendungen Dritter refinanziert.
 
Aktuelles Angebot der Kreismusikschule
 
Das Angebot der Kreismusikschule reicht heute vom Musikgarten (Kindergartenalter), Elementarunterricht bis zu Instrumentalunterricht in fast allen Instrumenten und Gesang. Darüber hinaus bestehen mehrere Ensembles von Streichorchester und Bläserensembles bis zu Big-Band und diversen Schüler-Bands.
Das gemeinsame Musizieren steht dabei im Vordergrund. Es finden regelmäßig Schülervorspiele, öffentliche Konzerte und musikalische Umrahmungen statt. Auch nehmen Schülerinnen und Schüler immer wieder erfolgreich an Wettbewerben, wie zum Beispiel „Jugend musiziert“ teil.
 
Konzert
 
Ihr 50-jähriges Bestehen feiert die Kreismusikschule mit einem Konzert der etwas anderen Art. Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler laden zu einem Fest voller Musik in unterschiedlichen Besetzungen und Stilrichtungen ein, am 25. Juni von 14-17 Uhr in den Räumen der Kreismusikschule in Rotenburg (Wümme) und am 9. Juli von 12-15 Uhr in Bremervörde in den Räumen der Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft.
Der Eintritt ist frei.
 
www.lk-row.de/kreismusikschule


UNTERNEHMEN DER REGION