eb

1.365 Teile im Homeoffice

Bremervörde (eb). Auch in Coronazeiten sind die Damen des „Maschentreff im Stadtteilladen“ unermüdlich und stricken Mützchen, Söckchen und Decken für Neugeborene.

Bilder
Wollkraken und vieles mehr - der Maschentreff strickt weiter.
 Foto: eb

Wollkraken und vieles mehr - der Maschentreff strickt weiter. Foto: eb

Da sich die Gruppe seit einem Jahr nicht persönlich treffen kann, steht Gruppenleiterin Karin Nehring mit allen Damen in regelmäßigem Telefonkontakt, sorgt für Nachschub an Wolle und sammelt die fertigen Teile in ihrem Strickzimmer. Um viele Geburtsstationen und andere Einrichtungen zu versorgen, hat Karin Nehring neben der OsteMed-Klinik in Bremervörde weitere Kontakte aufgebaut.
Im Laufe der letzten Monate konnten die Krankenhäuser in Stade und Osterholz-Scharmbeck und das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide mit Babymützen und Decken versorgt werden. Das Seniorensitz und Pflegeheim Zeven, das AWO-Seniorenzentrum und die Seniorenwohnanlage Ukena in Gnarrenburg konnten Decken für die Rollstuhlfahrer:innen entgegen nehmen, die Kita Sternenlicht und der DRK-Kindergarten freuten sich über Kinderdecken und Puppenkleidung, das Team im Hospiz Bremervörde wurde mit bunten Socken versorgt. Insgesamt hat das Team um Karin Nehring 1.365 Teile gestrickt und verteilt. Die Damen freuen sich über positive Rückmeldungen zu ihrem Hobby und stricken weiter.
Der Maschentreff verarbeitet ausschließlich gespendete Wolle, die Gruppe nimmt gern weitere Wollspenden an, bitte melden unter der Telefonnummer 04761/5109.


UNTERNEHMEN DER REGION