Janine Girth

Lüften bei jedem Wetter - In der kalten Zeit automatisch für gesundes Raumklima sorgen

Bilder

(djd). An grauen, kühlen und regnerischen Tagen ist es verlockend, Fenster und Türen fest verschlossen zu halten und es sich drinnen gemütlich zu machen. Trotz des ungemütlichen Wetter sollten Mieter oder Eigentümer aber auch im Herbst und Winter das regelmäßige Lüften nicht vergessen, da andernfalls die Luftfeuchtigkeit durch Schwitzen, Kochen, Duschen und Wäschetrocknen schnell in die Höhe schießen kann.
Wird die feuchte Luft nicht herausgelassen, droht Schimmelbildung in den Räumen. Zudem kann es durch Atmung und Ausdünstungen von Möbeln, Reinigungsmitteln und Zigaretten zu einer zu hohen Konzentration von Kohlendioxid und Schadstoffen im Haus kommen. Dann können Kopfschmerzen und Müdigkeit oder Allergien und Augenreizungen drohen.
Frische Luft ohne Wärmeverluste
Wer jedoch die Fenster zu lange öffnet oder vergisst, sie zu schließen, muss mit dem Auskühlen der Wohnung oder Wetterschäden rechnen. Besonders Berufstätige stehen vor dem Problem, dass jederzeit bei Abwesenheit ein Sturm aufziehen und so der Regen durch die geöffneten Fenster nach drinnen gelangen könnte. Bewohner von Dachgeschossen können deshalb auf zwei Lösungen zurückgreifen, die ein Lüften ohne unnötige Wärmeverluste oder Sorgen vor Wetterschäden ermöglichen. Beim Zubehör für diverse Dachfenstermarken zum Beispiel gibt es Fensterlüfter mit Wärmerückgewinnung. sei sorgen kontinuierlich für frische Luft auch bei geschlossenem Fenster und gewinnen hohe Prozentzahlen der Wärme aus der abziehenden Raumluft zurück. Besonders in den Herbst- und Wintermonaten wird das Haus so zuverlässig belüftet und zugleich werden Wärmeverlust und Zugluft vermieden. Das Eigengeräusch ist dabei so gering, dass sich der Fensterlüfter sogar hervorragend für Schlafräume eignet. Der Einbau ist durch einen Handwerker in einer knappen Dreiviertelstunde erledigt und kann bei neueren Fenstern auch noch nachträglich erfolgen.
Smarte Steuerung für die Dachfenster
Gerade für Dachgeschosse mit elektrisch betriebenen Dachfenstern bietet sich mit einem Smart-Home-System eine zweite Lösung. Damit lassen sich elektrisch betriebene Dachfenster- und Sonnenschutz-Produkte per App oder Sprachsteuerung über das Smartphone bedienen. Zudem überwachen Sensoren Temperatur, Luftfeuchtigkeit und CO2-Gehalt im Raum, damit die Dachfenster sich automatisch öffnen oder schließen. Dabei bezieht das System externe Wetterdaten ein: Bei niedrigen Außentemperaturen bleibt das Fenster nur so lange offen wie gerade nötig, um Wärmeverluste und eine unangenehme Innentemperatur zu vermeiden. Wenn ein Sturm heranzieht, schließen sich die Dachfenster rechtzeitig von selbst.


Angebote und Unternehmen zu diesem Thema
Image-Anzeige Neu
Image
Image-Farbe
Image neu
Neue Image GmbH & Co. KG
Heizkosten sparen?
Image-Anzeige
JETZT FINDEN SIE UNS AUCH DRAUSSEN
Image
Image Anzeige
Energiesparen
Sie haben zu hohe Heizkosten?
Image
Image
Neujahrsgrüße

UNTERNEHMEN DER REGION