Anja Kalski

Informieren, Erzählen, Begeistern – Blogs als vielseitiges Medium

Bilder

Foto: Nick Morrison by unsplash

Auf der Suche nach Informationen ist das Internet auch für regionale Firmen und Events zum zentralen Medium geworden. Neben Social-Media für den privaten Austausch mit Freunden und Bekannten sind Blogs und Podcasts beliebte Formate, um Gedanken in Text oder Sprache miteinander zu teilen. Mit dem richtigen Ansatz kann ein Blog sogar zur Einnahmequelle werden, sofern die thematische Nische stimmt und ein regelmäßiges Posten zu spannenden Themen stattfindet.

Längst mehr als ein digitales Tagebuch

Als sich das Blog-Format vor circa 20 Jahren im Internet ausbreitete, wurde dies primär als Tagebuch in elektronischer Form genutzt. Privatpersonen teilten ihre Gedanken mit Freunden und Mitmenschen, luden Fotos hoch und konnten sich über Kommentare mit Lesern des Blogs austauschen. Diese Art der Blog-Nutzung ist weiterhin möglich, vieles hat sich jedoch in soziale Netzwerke wie Facebook und Instagram verlagert.

Durch die wachsende Funktionsvielfalt mit diversen Schnittstellen zu anderen Anwendungen ist die Nutzung von Blogs für Unternehmen, Veranstalter und Gemeinden reizvoller geworden. So lassen sich in diesem Format
kleine und regionale Events präsentieren, neue Produkte bewerben oder mit Tutorials die eigenen Produkte und Services erklären.

Auch das reine Textformat mit gelegentlichen Fotos wurde mittlerweile abgelöst. Text stellt zwar weiterhin das Herzstück von Blogs dar, ähnlich wie es Sprache und Musik bei einem Podcast sind. Das Einbinden von Videos ist jedoch verbreiteter und ermöglicht eine Verknüpfung zu YouTube oder der firmeneigenen Webseite. Ideal, um das Blog-Format für Marketingzwecke zu nutzen.

Spannende Inhalte im professionellen Design

Damit ein
erfolgreicher Einstieg ins Bloggen gelingt, sollten im ersten Schritt Themen und Zielgruppe abgeklärt werden. Bei privaten Bloggern stellt sich die Frage, was einen potenziellen Leser wirklich interessiert. Bei Firmen ist wichtiger, den Blog nicht als reines Werbeorgan zu verstehen, sondern eher durch Fachwissen und Nähe zum Kunden zu überzeugen.

Die Inhalte des Blogs sollten spannend und flüssig zu lesen sein. Den richtigen Ton zu finden, kann durch einen internen Mitarbeiter oder durch einen erfahrenen Texter erfolgen, der professionell für Blogs und sonstige Webseiten schreibt. Ähnliches gilt für Fotos und Videos, die Sie in den Blog einbinden möchten. Bei diesen sollte eine hohe Qualität erkennbar sein, damit der Betrachter nicht von einem laienhaft geführten Blog ausgeht. Ein essenzielles Kriterium gerade für Firmenblogs.

Von professionellen Fotos ist es nur ein Schritt zum generell professionellen Design. Mit den Themes von Content-Management-Systemen wie WordPress gehen Blog-Betreiber den richtigen Weg, um ein ansehnliches Framework ins Netz zu stellen. Bei einer kommerziellen Nutzung des Blogs sollte das gewählte Design mühelos auf das Corporate Design der Firma abzustimmen sein. Falls dies nicht selbst gelingt, hilft die Zusammenarbeit mit einer Marketing-Agentur weiter.

Blogs als potenzielle Einnahmequelle

Selbst für private Blog-Betreiber ist es möglich, bei einer regelmäßigen Einstellung von spannendem Content Werbepartner und Kooperationen zu gewinnen. Hier ist zu überlegen, ob der Blog werbefrei bleiben soll oder eine Zusatzeinnahme über Kooperations- und Werbepartner sinnvoll ist. Bei Firmen dürfte die indirekte Werbewirkung für das eigene Angebot bereits ausreichen.

Neben der Einführung eines Blogs ist es bei kommerziellen Absichten sinnvoll, Cross-Media zu etablieren und diverse digitale Kommunikationskanäle für die eigenen Zwecke zu nutzen. Über
Social-Media wie Instagram lassen sich Links zum Blog und zurück setzen, was positiven Einfluss auf das Google-Ranking nimmt.

 


UNTERNEHMEN DER REGION