Anja Kalski

Glück, Zufall oder doch alles nur Schicksal? – wie sich der eigene Glücksfaktor ganz einfach erhöhen lässt!

Bilder

Foto: Unsplash

Es gibt nur wenig andere Themen wie das Glück und den Zufall, die so eng mit dem Leben verknüpft sind. So verbinden die meisten Menschen ein gutes Ereignis in ihrem Leben mit einem ungeheuren Lebensglück, während ein negatives Erlebnis mit Pech oder einem Schicksalsschlag abgetan wird. Eine Anleitung zum perfekten Weg des Glücks gibt es nicht. Ebenso wenig ein Patentrezept zum glücklich sein. Jeder Mensch hat seine eigenen Prinzipien und Bedürfnisse, so dass 'glücklich sein' im Auge des Betrachters liegt.

Ob nun finanzieller Reichtum, eine gute gesundheitliche Verfassung oder ein guter Job das absolute Glück im Leben darstellt – darüber lässt sich gewiss streiten. Doch gibt es manche Situation, die wohl ganz einfach vom Zufall manipuliert werden. Das Spiel ist demnach oftmals vom Glück abhängig. Nicht ohne Grund übt das Glücksspiel einen großen Reiz auf viele Menschen aus. Beim Spiel um Echtgeld haben es einige Profi-Spieler sogar geschafft mit verschiedenen Spielstrategien im Online Casino zum Millionär zu werden. Das eigene Glück lässt sich demnach durchaus zu eigenen Gunsten drehen. Wissenschaftliche Erkenntnisse und Forschungsergebnisse haben grundlegend widerlegt, dass es so etwas wie den unbestimmten Zufall gibt. Alles hat seine Ursache, so dass jeder Mensch auch seines eigenen Glückes Schmied ist.

Dem eigenen Glück auf die Sprünge helfen

Jeder Mensch hat ein Recht auf Glück. Es gibt sogar Länder wie Bhutan, wo das 'Recht auf Glück' gesetzlich niedergeschrieben ist. Die Zufriedenheit und das Glück der Bürger ist demnach Ziel jeder Volkswirtschaft. Oftmals wird dabei der wirtschaftliche Erfolg des Einzelnen mit Glück verbunden. Doch gibt es ebenfalls Länder, wo ein glückliches Leben aus einer täglichen Mahlzeit und einem Dach über dem Kopf definiert wird. Der gesellschaftliche Status spielt demnach eine große Rolle, wenn man über das 'Glück' spricht. So lässt sich Glück am ehesten mit einem dauerhaften Wohlbefinden und Zufriedenheit mit dem eigenen Leben verbinden.

Aberglaube und Glücksbringer weiter stark verbreitet

Immer noch wird in Deutschland das Glück eher mit Aberglauben verknüpft. So gibt es zahlreiche Rituale und Bräuche, die ein glückliches Leben und Wohlstand bringen sollen. Salz und Brot für neue Bewohner eines Hauses oder Talismane spielen demnach immer noch eine wichtige Bedeutung im Leben vieler Menschen. So gibt es auch zahlreiche Tiere als Glücksbringer: der Marienkäfer, das Schwein oder der Hase sind hierzulande Symbole für das Glück. So zieht sich der Glaube an Glück und Pech weiter durch die Menschheit. Dies begründet beispielsweise auch, warum Hunderttausende Menschen jede Woche Lotto spielen oder ihr Glück in einem Online-Casino auf die Probe stellen.

Was ist überhaupt Glück?

Glück lässt sich kaum definieren und wird für jeden Menschen durch andere Faktoren bestimmt. In der Wissenschaft wird Glück durch die Ausschüttung von Glückshormon im Gehirn definiert. So gibt es jeden Tag im Leben eines Menschen mehrere Glücksmomente. Zudem spielen Freundschaften, Partnerschaften, familiäre Nähe, eine zufriedenstellende berufliche Karriere und persönliche Werte eine große Rolle bei der eigenen Definition von Glück.

Fazit: Der Weg zum Glück ist nicht eindimensional!

Wer glücklich sein möchte, kann das einfach tun. So gilt es auf seine inneren Bedürfnisse zu hören und sein Leben so zu gestalten, dass es zum eigenen Wohlbefinden beiträgt. Rücksicht auf andere gehört dabei genau so zum glücklich sein wie auch seine Lebensziele klar definieren zu können. So gibt es gleich mehrere Wege zum Glück und keine perfekte Formel zum glücklich sein. Das Glück hängt demnach vor allem an den eigenen Erwartungen und Ansprüchen vom Leben ab.
 


UNTERNEHMEN DER REGION