Anja Kalski

Erfolgreich an El Gordo teilnehmen - Wie geht das?

Bilder

Foto: Dylan Nolte by unsplash

Zahlreiche Menschen in Deutschland zählen das Lottospielen zu ihren Hobbys. Von außen betrachtet scheint es, als seien die Gewinnchancen auf geringem Niveau in Stein gemeißelt. Doch nicht nur das klassische 6 aus 49 kann gespielt werden. Alternativ bietet sich die Gelegenheit, internationale Lotterien wie die spanische Weihnachtslotterie zu erkunden. Wie die Teilnahme dort möglich ist und wie es um die Gewinnchancen steht, sehen wir uns in diesem Artikel an.

 

Keine Chance den falschen Zahlen


Im Gegensatz zum klassischen deutschen Lotto hat El Gordo einen entscheidenden Vorteil. Denn es werden nicht irgendwelche Zahlen auf dem Schein angekreuzt. Stattdessen erwirbt der Spieler ein Los, auf dem die Nummer bereits eingetragen ist. Häufige Fehler, welche die Gewinnchancen empfindlich reduzieren können, werden so vermieden.

Ein erster zentraler Fehler, der die eigenen Chancen minimieren kann, liegt in den verschiedenen Glückszahlen, die auf dem Schein eingetragen werden können. Oftmals handelt es sich hier um das Geburtsdatum, dessen Zahlen nach einer Art Aberglaube zum Erfolg verhelfen sollen. In der Praxis bewirkt ein solches Vorgehen aber oft das Gegenteil.

Dies hat damit zu tun, dass es immer noch weitere Spieler geben wird, die den gleichen Geburtstag teilen. Wer sich für diese Zahlen entscheidet, muss also davon ausgehen, dass im Glücksfall noch weitere Spieler die richtigen Zahlen angekreuzt haben. Die Regeln des Lottos besagen außerdem, dass in diesem Fall der Gewinn unter den Spielern aufgeteilt wird. So kann es passieren, dass aus dem ersehnten großen Jackpot mit einem Mal nur noch eine sehr überschaubare Summe wird.

 

Wie klappt die Teilnahme?


Lose für die spanische Weihnachtslotterie dürfen nur auf spanischem Boden verkauft werden. Doch inzwischen gibt es einige Anbieter, welche die Teilnahme an der Ziehung auch für deutsche Spieler möglich machen, zum Beispiel Lottoland. Direkt im Internet kann ein Los erworben werden, um so selbst ein Teil des großen Spektakels sein zu können, das am 22. Dezember mit El Gordo in Madrid startet. Bezahlt wird mithilfe digitaler Zahlungsarten, wie den E-Wallets. Auf diese Weise ist die Teilnahme binnen Minuten möglich.

Interessierte sind gut damit beraten, sich einen solch
sicheren Anbieter für die Teilnahme an der Ziehung auszusuchen. Denn leider gibt es schon ein paar schwarze Schafe, um die ein Bogen gemacht werden sollte. Lottoland ist legal und kann deshalb als eine gute Alternative für das Vorhaben El Gordo gelten.

 

Chance der Tippgemeinschaft


Eine oft unterschätzte Möglichkeit, die hier nicht unerwähnt bleiben soll, ist die Tippgemeinschaft. Dort schließen sich viele Spieler zusammen, um gemeinsam mit zahlreichen Scheinen an der Ziehung teilzunehmen. So steigt auf der einen Seite die Chance, dass der große Wurf gelingt, und es lassen sich
Kosten sparen. Auf der anderen Seite besteht der Nachteil, dass der Gewinn im Erfolgsfall mit den anderen geteilt werden muss. Handelt es sich um einen hohen Jackpot, dürfte dies aber für die wenigsten ein Problem darstellen.

Auch hier findet sich eine Parallele zu El Gordo. Dort steigern viele Spanier ihre Chance auf den Gewinn, indem sie sich für ein Zehntellos entscheiden. Wer mit einem Zehntellos aus Deutschland an der Ziehung teilnehmen möchte, dem sei zu den sicheren Anbietern geraten, welche die Möglichkeit dazu bieten. Lottoland ist seriös und deshalb eine gute Adresse.

 


UNTERNEHMEN DER REGION