Janine Girth

Überzeugende Debatten - Regionalverbundwettbewerb „Jugend debattiert“

Bilder
Lotta Pfeiff, Lisa Albertsen, Yannick Sachs und Emelie Heyroth bei ihren vielfältigen Debatten.
 Foto: sr

Lotta Pfeiff, Lisa Albertsen, Yannick Sachs und Emelie Heyroth bei ihren vielfältigen Debatten. Foto: sr

Ritterhude. Sich mit Worten und Argumenten messen, dies taten in der vergangenen Woche Schüler und Schülerinnen der Gymnasien aus Ritterhude, Achim, Dorum, Lilienthal und Bad Bederkesa bei „Jugend debattiert“. Am Vormittag fanden die Vorrunden statt, am Nachmittag die entscheidenden Finaldebatten.
Vor 14 bis 15 Jahren wurde dieser Wettbewerb in Ritterhude initiiert. Mittlerweile haben sich diesem immer mehr Schulen angeschlossen. Debattiert wird in ganz Deutschland. Nach dem Regionalentscheid kommt der Landesentscheid, bevor es zum Bundesentscheid nach Berlin geht.
Die Mittelstufenschüler Emelie Heyroth aus Dorum, Yannick Sachs aus Lilienthal, Lotta Pfeiff aus Bad Bederkesa und Lisa Albertsen aus Ritterhude debattierten zu der Frage, ob der öffentliche Busverkehr im Landkreis OHZ so bald wie möglich auf Elektroantrieb umgestellt werden soll. Während Lotta und Lisa sich dafür aussprachen, argumentierten Emelie und Yannick dagegen. In einem genau festgelegten Zeitplan wurden Akkuleistung, Schadstoffausstoß, Produktionsstandorte, Klimawandel und erneuerbare Energien und mehr in pro und kontra debattiert. Eine vierköpfige Jury aus Lehrkräften der teilnehmenden Schulen bewertete die Debattierfähigkeit der Jugendlichen und platzierte danach Lotta und Yannick auf den dritten Platz, Emelie belegte Platz zwei und Gewinnerin dieser Debatte wurde Lisa Albertsen.
In der zweiten Debatte des Nachmittags ging es um die Frage „Sollen Kommunen für Gärten, Grünflächen und Gewerbegebiete eine biodiversitätsfreundliche Gestaltung vorschreiben?“. Für den Pro-Standpunkt traten Fynn Petzold aus Lilienthal und Koray Kaderoglu aus Ritterhude an. Kontra vertraten Colin Engler aus Lilienthal und Melissa Krämer aus Ritterhude. Konzentriert und überzeugend führten die 11 Klässler ihre Standpunkte und Argumente ins Feld. Gewinner dieser Debatte wurde Colin, Melissa belegte Platz zwei. Koray schaffte es auf den dritten Platz, Fynn errang damit den vierten Platz. Die erst und zweit platzierten jeder Debatte gewannen je ein zweitägiges Rhetorikseminar in Bad Nenndorf und die anschließende Teilnahme am Landesentscheid in Hannover.