Patrick Viol

Schwaneweder Großputz - Aufräumaktion mit großer Beteiligung

Bilder
Belohnung nach erfolgreichem Großputz: Kleine Helfer werden für ihre engagierte Teilnahme an der Schwaneweder Aufräumaktion mit Eis belohnt.  Foto: eb

Belohnung nach erfolgreichem Großputz: Kleine Helfer werden für ihre engagierte Teilnahme an der Schwaneweder Aufräumaktion mit Eis belohnt. Foto: eb

Schwanewede (eb). Ende März räumten Kindergarten- und Schulkinder gemeinsam mit Eltern und Großeltern in den Schwaneweder Straßen auf.
Am Freitag ging es los: Bei schönstem Wetter machten sich Kindergartenkinder und Schüler_innen auf den Weg, um auf Schwaneweder Straßen für den Großputz zu sorgen. Am anschließenden Samstag griffen dann die Erwachsenen zusammen mit ihren () Kindern zu Greifern, Besen und Abfallsäcken, um dem Unrat den Gar aus zu bereiten.
Schon Wochen zuvor ist die Organisation und Werbung angelaufen: Im Internet auf den Seiten der ASO oder der Gemeinde konnten sich Schwaneweder informieren, oder sie schlugen einfach die Zeitungen auf.
Hierauf meldete sich als Erstes der Kindergarten Dreienkamp. Der Bauhof half den kleinen fleißigen Helfer_innen mit Greifzangen aus. Als die DLRG und die Waldschule mit dem Gedanken spielten mitzumachen, kam ein zusätzlicher Container in der Nähe der Waldschule hinzu, um die Organisation zu vereinfachen.
Am Freitag zum Start der Aktion war neben dem Kindergarten Dreienkamp noch der Kindergarten in der Worpsweder Straße und der JOKI-Kindergarten dabei. Von den Schulen hatte sich die komplette Dreienkamp-Schule angemeldet. Sie hatte durch ihre Elternvertreterin aus dem Gemeindeelternrat von der Aktion erfahren und sich spontan entschlossen mitzumachen. Ein Vater hatte für die Aktion Einmalhandschuhe gespendet und eine weitere Familie Greifer, damit in Schwanewede ordentlich aufgeräumt werden konnte. Es gab auch noch mehr Hilfe: Der Verein Dreienkamp/Kreienmoor, der schon seit Jahren Erfahrungen mit Aufräumaktionen hat, sorgte für den Abtransport des gesammelten Abfalls. Und wie gut Arbeit mit dem Vergnügen verbunden werden kann, zeigten uns die Schulen: Die Schülerinnen und Schüler der Dreienkamp Schule gingen anschließend wie geplant ins Kino und einige Waldschüler_innen freuten sich über eine Runde Eis von ihrer Klassenlehrerin.
Am Samstag waren verschiedene Gruppen unterwegs. Hier reichte das Alter bis weit über 70 Jahre hinaus. Diese Gruppen wollten den Kindern vom Vortag in Nichts nachstehen und räumten viele Straßen gemeinsam auf.
Die DLRG bewies, dass sie nicht nur auf dem Wasser klar Schiff machen konnte, sondern auch in unserem Marktbrunnen.
Insgesamt waren diese Tage ein voller Erfolg, der sich den Helfenden schon durch den überaus positiven Zuspruch vieler Schwaneweder_innen zeigte. Dieser reichte von einem freundlichen Dank bis hin zu den Aufmerksamkeiten für die Kinder. Alle Beteiligten waren sich einig, im nächsten Jahr wieder die Zigarettenfilter, den Verpackungsmüll und die Flaschen gemeinsam aus dem Stadtbild zu verbannen und damit die Abfallproblematik in den Vordergrund zu stellen.


UNTERNEHMEN DER REGION