Patrick Viol

Münzen für guten Zweck - Lions unterstützen mit Spende Typisierungen

Bilder

von Harry Czarnic
Die Münzsammlung der Lions in den Filialen der Volksbanken und der Sparkasse Rotenburg Osterholz in denen die Münz-Boxen aufgestellt waren, ergab in diesem Jahr die Summe von 1.392,59 Euro. Diesen Betrag, der sich aus insgesamt 35 Kilogramm Münzen errechnet, spenden die Lions dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) Osterholz, um damit Knochenmark-Typisierungen zu finanzieren.
Anja Printz ist seit eineinhalb Jahren die Münzsammlungsbeauftragte der Lions Osterholz, und dank ihres Amtes ist sie mit dem erheblichen Gewicht von Münzen vertraut. „Wir befreien die Menschen von ihrem Fremdgeld“, umfasst sie dieses Projekt ihrer Hilfsorganisation. Und es wurde nicht nur über die Boxen gespendet, konnte Printz berichten. Aus Lilienthal habe man eine Spende von sechs Kilo alter schwedischer Kronen bekommen, die dann allerdings nur als Altmetall abgerechnet werden konnten. Außerdem sei erstaunlich, wie viel D-Mark die Leute noch hätten. Mit 334,09 Mark seien fast so viele Münzen gespendet worden wie bei den 348,50 Euro.
„Die Banken beteiligen sich gerne an der Aktion der Lions, bekräftigt Volksbank-Vorstand Jan Mackenberg, in dessen Räumlichkeiten in Osterholz-Scharmbeck die Spendenübergabe am vergangenen Montag stattfand. „Die Boxen stehen bei uns im Kassenbereich, wo in der Regel auch der Rücktausch von Urlaubsgeld stattfindet.“ Patrick Grotheer, der die Spende als Kreisgeschäftsführer des DRK Osterholz annahm, zeigte sich über diese interessante Variante der Spendensammlung erfreut. „Die Spende wird natürlich auch zweckgebunden verwendet“, erläuterte er. „Damit können wieder 30 Typisierungen durchgeführt werden.“ Als Mitglied bei der Stammzellspenderdatei (DSD) in Dessau-Roßlau ist das DRK in der drittgrößten von 26 Spenderdateien in Deutschland organisiert. Die Dateien sind über eine Sammelstelle länderübergreifend vernetzt, sodass „genetische Zwillinge“ für eine Behandlung von Leukämie-Erkrankten auch im Ausland gefunden werden können.
Wattestäbchen in den Mund - fertig. So klein ist der Aufwand, um sich als potenzieller Lebensretter registrieren zu lassen. Bis zum 55. Lebensjahr kommt Frau/Mann als Spender/in in Betracht. „Jeder, der sich registrieren lässt, ist ein Gewinn“, betont Grotheer. Wichtig sei anschließend allerdings auch, dass die DSD über persönliche Veränderungen informiert wird. Nur wenn die aktuelle Adresse eines Spenders bekannt ist, kann auch kurzfristig geholfen werden.


Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger
Da läuft einem das Wassser im Mund zusammen: Königsberger Klopse Gratin von Meike.  Foto: Meike

Meikes Königsberger Klopse Gratin

17.08.2019
Hallo liebe Leserinnen und Leser. Ich Nachteule kann mal wieder nicht schlafen. Es ist jetzt 4.40 Uhr. Den ersten Kaffee genieße ich jetzt beim Schreiben. Manchmal habe ich so eine lange schlaflose Phase, dann streiche ich meine Küche,...

Neue Generation Pur-Fans 7.000 Besucher beim Open-Air an der Stadthalle

16.08.2019
Osterholz-Scharmbeck. Man musste kein Pur-Fan sein und noch nicht einmal ein Ticket gekauft haben für das Konzert der Band, die sich seit 1975 einen festen Platz in der deutschen Musikszene erarbeitet hat. Man hörte sie weit über unser weites flaches Land, und ob...
Gesa Jürß, Beate C. Arnold und Jörg van den Berg (von links) stellen die neue „Worpswede Bank“ vor.  Foto: lse

Worpswede bekommt eigene Bank Sitzgruppen sollen Orte der Begegnung sein

16.08.2019
Worpswede. Im Rahmen des Kunstprojekts „Kaleidoskop Worpswede“ entstand die Idee, dem Künstlerdorf eine eigene Bank zu kreieren. Vergangenen Donnerstag wurde das ungewöhnliche Möbelstück offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt. 
Schirmherr Bürgermeister Stefan Schwenke (rechts) und Uwe Buck, Gemeinde Worpswede, begrüßen es sehr, dass der “Soziale Tag” bereits zum dritten Mal im Rathaus und in der Bötjerschen Scheune stattfindet.  Foto: mr

Informationstag für alle Generationen Seniorenbeirat veranstaltet „Sozialen Tag“ am 18. August

16.08.2019
Worpswede. Zum dritten Mal findet in Worpswede am 18. August in der Zeit von 10 bis 17 Uhr der „Soziale Tag“ statt. Veranstaltungsorte sind die Bötjersche Scheune, Bauernreihe 3, und gegenüber die Ratsdiele im Rathaus, Bauernreihe 1. 
Galerie

152. Erntefest gefeiert Winnie Puuh bekam die Krone

16.08.2019
Osterholz-Scharmbeck (jgir). Gesäumt von Menschenmassen bewegten sich am vergangenen Sonntag wieder zahlreiche Erntegespanne durch die Straßen der Kreisstadt. Der traditionelle Erntefestumzug fand bei angenehmen Temperaturen, Sonnenschein...

UNTERNEHMEN DER REGION