Janine Girth

Mit Herzblut dabei - Sarah und Jan Martini eröffnen „Zum Hemberg“

Bilder
Sarah und Jan Martini betreiben seit dem 1. April das Restaurant „Zum Hemberg“ in Worpswede.  Foto: ui

Sarah und Jan Martini betreiben seit dem 1. April das Restaurant „Zum Hemberg“ in Worpswede. Foto: ui

Worpswede. „Tradition trifft Moderne“ - so lautet der Slogan von Sarah und Jan Martini, die Anfang April das längere Zeit leer stehende Restaurant „Zum Hemberg“ in Worpswede eröffnet haben. Die zahlreichen Gäste, die schon gleich in den ersten Tagen nach der Eröffnung kamen, zeigten sich sehr zufrieden. „Sie freuen sich, dass der Hemberg wieder lebt“, sagt Sarah Martini. „Sie waren sehr zufrieden.“
Das sympathische Ehepaar aus Grasberg bringt beste Voraussetzungen mit, das Restaurant zu führen. Die 27-jährige Sarah Martini ist gelernte Hotelfachfrau. Ihre Ausbildung absolvierte sie im Hotel Worpsweder Tor, wo sie zehn Jahr lang zum Team gehörte. Ihr Mann Jan (35) ist gelernter Koch. Ausgebildet in einem französischen Restaurant in Rheinland-Pfalz, hat er auch die internationale Küche kennengelernt. Gemäß ihrem Motto „Tradition trifft Moderne“ verwöhnen sie ihre Gäste mit kreativer und bodenständiger Küche, nationalen und internationalen Klassikern. Die beiden bieten Altbewährtes und Deftiges wie Bremer Knipp oder saftige Schweineschnitzel, aber auch unter dem Thema „Weide & Stall“ ist argentinisches Rumpsteak, Boeuf Bourguignon und Susländer Schweinekotelett in Premiumqualität. Fischgerichte sind ebenso auf der Speisekarte zu finden wie vegetarische und vegane Speisen. „Vegetarisches und Veganes muss man mittlerweile einfach anbieten“, sagt Jan Martini. Für „Prinz & Prinzessin“ gibt es eine Kinderkarte.
Was die Gäste ebenso schätzen, ist, dass man vorn in der Bar einfach gemütlich sitzen und sein Bierchen trinken kann - so wie früher.
Traditionelles und Modernes
Nicht nur die Karte verbindet Traditionelles und Modernes, sondern auch die Einrichtung. Worpsweder Möbel harmonieren mit moderner Beleuchtung und Dekoration. „Wir haben unseren persönlichen Touch mit eingebracht.“
Für Sarah und Jan Martini war der Weg in die Selbstständigkeit wie ein Sprung ins kalte Wasser. Die Idee, etwas Eigenes zu machen, entstand eigentlich aus einer Laune heraus. Mit der Freundin Ronja Duggen habe das Paar eines Abends zusammengesessen „und aus Jux darüber gesprochen, ein Restaurant zu eröffnen“. Daraus wurde dann schnell Ernst. „Der Vermieter, Herr Zeisner, wollte für den Hemberg ein gastronomisches Paar, das sich ergänzt“, sagt Sarah Martini, die sich gemeinsam mit ihrem Mann freut, dass alles genau passte. Dass die beiden jahrelange Erfahrungen in der Gastronomie und im Service haben, habe dem Vermieter sehr gefallen. Zugegeben sei alles ein Spagat zwischen Familie und Selbstständigkeit … wenn die Oma nicht wäre. Aber überhaupt bekommt das junge Paar großen Rückhalt von Sarah Martinis Eltern und Geschwistern. „Das ist der Vorteil einer großen Familie.“
Mit Herz und Gefühl kochen
Unterstützt werden die beiden auch von Ronja Duggen, die das Restaurant leitet. „Sie ist immer da und handelt in unserem Sinne.“ Alle sind mit viel Herzblut dabei. „Wenn man als Koch das Gefühl nicht hat, gelingen auch die einfachsten Dinge nicht“, ist sich Jan Martini sicher, der als Koch im Worpsweder Tor, in der Hammehütte und als Küchenchef im Hotel Village arbeitete. „Man muss diesen Beruf lieben, wenn man sich selbstständig macht.“ Neben den Betreibern sind zwei Fachkräfte für den Service angestellt, ein weiterer Koch und ein Auszubildender in der Küche. Jan Martini findet es wichtig, mit Auszubildenden zu arbeiten, „sie bringen Abwechslung mit rein“.
Das Restaurant „Zum Hemberg“ bietet knapp 50 Personen Platz, plus zwölf Plätze in der Bar. Auf der Sommerterrasse werden weitere 40 Plätze geboten. Extra für die Kleinen gibt es ein Spielzimmer. Es wird empfohlen, Plätze zu reservieren, und das ist unter der Telefonnummer 04792 / 9878488 oder auf der Homepage www.zum-hemberg-worpswede.de möglich.
Für private Familienfeiern, Firmenfeste, Jubiläen und andere Feierlichkeiten machen die Martinis ihren Gästen gern ein individuelles Angebot.


Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger

Schlagerfestival - Gewinner

21.07.2019
Landkreis (eb). In unserer Ausgabe vom 14. Juli verlosten wir 5x2 Karten für das Schlagerfestivial „Giants-Run“, das am 31. August in der Wingst bei Cuxhaven stattfindet.
Die Arbeit des ehemaligen Staftdezernenten Dr. Sven Uhrhan hat Vorbildcharakter.  Foto: pvio

„Der Kommunikation einen Ort geben“ - Portrait des ehemaligen Stadtdezernenten Dr. Sven Uhrhan

21.07.2019
Osterholz-Scharmbeck. Seit gut zwei Wochen ist er bereits in Oldenburg Stadtbaurat, der ehemalige Stadtdezernent der Kreisstadt und Geschäftsführer des Stadtmarketing Dr. Sven Uhrhan. In den letzten dreieinhalb Jahren prägte er die Kreisstadt mit seiner Arbeit. An...
Galerie

Ausgestorbenes Leben - Über die Kunst im Worpsweder „Ausnahmezustand“

21.07.2019
Worpswede. Von März bis Oktober 2018 herrschte in Worpswede „Ausnahmezustand.“ Mit diesem Ausstellungsprojekt boten Katharina Groth, zu der Zeit künstlerische Leiterin der Künstlerhäuser Worpswede, und der Künstler David Didebulidze zeitgenössischer Kunst in dem...

Projekt Powerbank - Die Auszeit mit allen Sinnen genießen

18.07.2019
Osterholz-Scharmbeck/Tarmstedt (eb). Wie riecht und schmeckt eigentlich Freiraum? Wie sieht er aus, wie hört und fühlt sich er sich an? Die Evangelische Jugend des Ev.-luth. Kirchenkreises Osterholz-Scharmbeck macht diese kreative „Leerstelle“ im Alltagstrott mit...

Ohne Pflegekräfte geht nichts - Examensfeier im Kreiskrankenhaus Osterholz

18.07.2019
Osterholz-Scharmbeck (eb). An der Gesundheitsschule des Kreiskrankenhauses Osterholz wurde zum Ende der dreijährigen Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung das staatliche Examen abgenommen. In einer Feierstunde zum bestandenen Examen der Auszubildenden aus der...

UNTERNEHMEN DER REGION