Nadine Schilling

Mehrfamilienhaus in Schwanewede gerät in Brand

Bilder
Foto: Symbolfoto/Archiv

Foto: Symbolfoto/Archiv

Schwanewede (eb). Am frühen Samstagmorgen gegen 2:40 Uhr kam es zu einem Brand eines Wohnhauses in der Beethovenstraße. In dem Haus der Gemeinde Schwanewede befinden sich mehrere Wohnungen, in denen unter anderem Asylbewerber untergebracht waren.
Das Feuer war auf den Keller beschränkt und konnte dort gelöscht werden, Rauchgase breiteten sich jedoch bis in den zweiten Stock des Hauses aus. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot von 70 Kräften im Einsatz. Auch der Rettungsdienst war mit mehreren Fahrzeugen zur Versorgung möglicher Verletzter vor Ort.
Alle 19 Bewohner der Unterkunft konnten über das Treppenhaus oder Balkone evakuiert werden. Eine fünfköpfige Familie, darunter zwei Kleinkinder und ein Säugling, wurde möglicherweise durch die Rauchgase verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Das Haus ist aktuell unbewohnbar. Der Sachschaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Die unverletzten Bewohner konnten kurzfristig in Notunterkünften untergebracht werden.
Die Ermittlungen zur Brandursache wurden noch in der Nacht aufgenommen und werden derzeit durch Beamte aus Osterholz und Verden fortgeführt. Nach bisherigem Kenntnisstand können noch keine Angaben zur Ursache des Brandes gemacht werden, eine Brandstiftung kann jedoch nicht ausgeschlossen werden.