Janine Girth

Leben retten - Ein Defibrillator für Tüschendorf

Bilder
Sascha Feldt zeigt Rolf Gerlach und Alke Meyer, wie der Defibrillator zu bedienen ist (von links). 
 Foto: ui

Sascha Feldt zeigt Rolf Gerlach und Alke Meyer, wie der Defibrillator zu bedienen ist (von links). Foto: ui

Grasberg. „Little Anne“ steht auf der grauen Tasche. Sascha Feldt öffnet sie und holt eine Puppe heraus, das heißt nur den Oberkörper. Nachdem er ein paar Mal auf den Brustkorb gedrückt hat, legt er Elektroden an und befolgt dann ganz genau, was die Stimme aus dem kleinen Gerät von ihm für die Reanimation verlangt … Dieses Gerät ist ein Defibrillator der Firma Starmedic Rescue Service, und Sascha Feldt ist deren Geschäftsführer. 15 Männer und Frauen versammeln sich um ihn, sie nehmen an seiner Erstanwenderschulung im Dorfgemeinschaftshaus Tüschendorf teil.
Diesen Defibrillator hat sich die Dorfgemeinschaft aus eigenen Mitteln sowie durch Spenden kaufen können, freut sich die Vorstandsvorsitzende Alke Meyer. Auch Rolf Gerlach, der diesen Wunsch schon vor zwei Jahren auf der Jahreshauptversammlung äußerte, ist glücklich über die Anschaffung. Wenn hier in Tüschendorf ein Rettungswagen benötigt würde und dieser käme aus dem nahe gelegenen Tarmstedt, hätte man Glück. Wenn er aus Osterholz-Scharmbeck oder Lilienthal käme, ginge kostbare Zeit verloren.
Rolf Gerlach hat dann alles in die Hand genommen. 2.800 Euro kostet der Defibrillator, inklusive Schulung und Wartung. Der Preis sei ein Witz, wenn man bedenke, so billig könne es sein, ein Leben zu retten, sind sich Alke Meyer und Rolf Gerlach einig. Beide sind Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Tüschendorf und hätten nach eigenen Aussagen das „Syndrom, immer zu helfen und zu retten“. Der Defibrillator gebe eine gewisse Sicherheit. „Aber wir hoffen dass wir ihn nicht benutzen müssen.“ Im Übrigen sei er für Laien ebenso geeignet wie für Ersthelfer. Er befindet sich wettergeschützt und alarmgesichert vor dem Eingang des Dorfgemeinschaftshauses und ist für jeden zugänglich. „Auch für Nachbardörfer“, sagt Rolf Gerlach. Mit einer Viertelumdrehung lasse sich der runde Deckel abnehmen, dann den Griff anpacken und loslaufen …


Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger

Schlagerfestival - Gewinner

21.07.2019
Landkreis (eb). In unserer Ausgabe vom 14. Juli verlosten wir 5x2 Karten für das Schlagerfestivial „Giants-Run“, das am 31. August in der Wingst bei Cuxhaven stattfindet.
Die Arbeit des ehemaligen Staftdezernenten Dr. Sven Uhrhan hat Vorbildcharakter.  Foto: pvio

„Der Kommunikation einen Ort geben“ - Portrait des ehemaligen Stadtdezernenten Dr. Sven Uhrhan

21.07.2019
Osterholz-Scharmbeck. Seit gut zwei Wochen ist er bereits in Oldenburg Stadtbaurat, der ehemalige Stadtdezernent der Kreisstadt und Geschäftsführer des Stadtmarketing Dr. Sven Uhrhan. In den letzten dreieinhalb Jahren prägte er die Kreisstadt mit seiner Arbeit. An...
Galerie

Ausgestorbenes Leben - Über die Kunst im Worpsweder „Ausnahmezustand“

21.07.2019
Worpswede. Von März bis Oktober 2018 herrschte in Worpswede „Ausnahmezustand.“ Mit diesem Ausstellungsprojekt boten Katharina Groth, zu der Zeit künstlerische Leiterin der Künstlerhäuser Worpswede, und der Künstler David Didebulidze zeitgenössischer Kunst in dem...

Projekt Powerbank - Die Auszeit mit allen Sinnen genießen

18.07.2019
Osterholz-Scharmbeck/Tarmstedt (eb). Wie riecht und schmeckt eigentlich Freiraum? Wie sieht er aus, wie hört und fühlt sich er sich an? Die Evangelische Jugend des Ev.-luth. Kirchenkreises Osterholz-Scharmbeck macht diese kreative „Leerstelle“ im Alltagstrott mit...

Ohne Pflegekräfte geht nichts - Examensfeier im Kreiskrankenhaus Osterholz

18.07.2019
Osterholz-Scharmbeck (eb). An der Gesundheitsschule des Kreiskrankenhauses Osterholz wurde zum Ende der dreijährigen Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung das staatliche Examen abgenommen. In einer Feierstunde zum bestandenen Examen der Auszubildenden aus der...

UNTERNEHMEN DER REGION