Nadine Schilling

Jahreshauptversammlung - 60 Jahre für die Feuerwehr Hülseberg

Bilder
Markus Kieselhorst (stellv. Ortsbrandmeister), Jörg Bernsdorf (Stadtbrandmeister), Holger Joost (Ortsbrandmeister), Heinz-Hermann Mehrtens (Jubilar), Klaus Saas (stellv. Bürgermeister), Bettina Preißner (Erste Stadträtin).  Foto: eb

Markus Kieselhorst (stellv. Ortsbrandmeister), Jörg Bernsdorf (Stadtbrandmeister), Holger Joost (Ortsbrandmeister), Heinz-Hermann Mehrtens (Jubilar), Klaus Saas (stellv. Bürgermeister), Bettina Preißner (Erste Stadträtin). Foto: eb

Hülseberg (eb). Auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung am 18. Januar erinnerte Stadtbrandmeister Jörg Bernsdorf in einer kleinen Laudatio an das Wirken Mehrtens in 60 Jahren Feuerwehrdienst. Als sich im Juli 1940 die Ortsfeuerwehr Hülseberg gründete, war Heinz-Hermann Mehrtens gerade einmal 3 Monate alt. Die weitere Entwicklung der Ortsfeuerwehr war ab 1959, dem Eintritt Mehrtens in die Wehr, dann sehr eng mit seinem Namen verbunden.
Heinz-Hermann Mehrtens übernahm 1966 das Amt des Schriftführers im Ortskommando. 6 Jahre später wurde er stellvertretender Gruppenführer und war aktives Mitglied in der Wettkampfgruppe. In diese Zeit fielen auch der Bau von Zisternen, der Umbau des alten Feuerwehrgerätehauses und die Übergabe des neuen Ford-Feuerwehrfahrzeuges. Den nächsten erfolgreichen Schritt auf der Feuerwehrerfolgsleiter machte Mehrtens dann 1978, als er zum Nachfolger des scheidenden Ortsbrandmeisters Martin Brünjes gewählt wurde. Zwischenzeitlich war das alte Feuerwehrgerätehaus für die wachsende Wehr zu klein geworden. Der neue Ortsbrandmeister verstand es, die Stadt von einem Neubau zu überzeugen. Auch dank vieler Eigenleistungen und weit über 2500 Arbeitsstunden konnte 1986 die Einweihung ins neue Gebäude mit Fahrzeughalle vollzogen werden. 1995 folgte nach 21 Jahren und 20.000 km Fahrleistung ein neues TSF von VW mit Zwillingsbereifung und Sicherheits-Fahrgastzelle. Kosten damals 80.000 DM. Mehrtens verstand es aber auch, sich beizeiten um eine Nachfolge zu kümmern.
Nach 114 Einsätzen als Ortsbrandmeister übergab er Januar 2002 nach 24 Jahren seinen Posten an Michael Dirschauer. Ein Jahr später ernannte der damalige Bürgermeister Martin Wagener Heinz-Hermann Mehrtens zum Ehrenortsbrandmeister der Stadt Osterholz-Scharmbeck. Da es ja bekanntlich ein Leben nach dem aktiven Dienst gibt, war es für Mehrtens dann in den Folgejahren eine Herzensangelegenheit, eine Altersgruppe ins Leben zu rufen, der er heute noch vorsteht. Stadtbrandmeister Bernsdorf händigte Mehrtens dann das Ehrenzeichen mit Bandschnalle des Landesfeuerwehrverbandes und eine entsprechende Urkunde aus. Bevor Mehrtens seine lange Zeit in der Hülseberger Wehr als Selbstverständlichkeit und Freude bezeichnete, die er gerne getan habe, richteten Ortsbrandmeister Holger Joost und Ortsvorsteher Klaus Sass noch Dankesworte an den Jubilar. Klaus Sass machte deutlich, dass die Ortschaft Hülseberg stolz auf dieses ehrenamtlich Engagement sei und dankte Mehrtens für die Aufwärtsentwicklung der Wehr unter seiner Führung. Holger Joost überreichte Mehrtens zum Abschluss den obligatorischen Präsentkorb.



Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger
Florian Kubiczek, Jutta Rühlemann und Tony Sinke (v. li.) werben für die Teilnahme am diesjährigen Kirchentag.  Foto: hc

„Was für ein Vertrauen“ - Osterholzer fahren zum evangelischen Kirchentag

21.02.2019
Osterholz-Scharmbeck. Vom 19. bis zum 23. Juni findet in Dortmund der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag statt. Kreisjugenddiakon Tony Sinke und Kreisposaunenwart Florian Kubiczek organisieren im Kirchenkreis Osterholz-Scharmbeck...

Teamverstärkung - Cellounterricht ab März

21.02.2019
Osterholz-Scharmbeck (eb). Ab März 2019 gibt Azzurra Raneri jeden Mittwochnachmittag an der Kreismusikschule Osterholz auf Gut Sandbeck Cellounterricht. Die Italienerin studierte Violoncello in Italien und den Niederlanden. Außerdem...

Väter-Gruppe - Neues Angebot am Campus

21.02.2019
Worpswede (eb). Der Offene Treff im Bildungshaus am Campus für lebenslanges Lernen in Osterholz-Scharmbeck, betrieben durch das SOS-Kinderdorf Worpswede und die ehrenamtlichen Gastgeberinnen des Mehrgenerationenhauses, lädt zu einem...
Maurice sucht Helden! Am Sonntag, 24. Februar,  können sich potenzielle Spender in Vollersode registrieren lassen. Im Interview klären wir häufige Fragen zur Stammzellenspende mit der DKMS. Foto: eb

DKMS-Registrierungsaktion Vollersode - Häufge Fragen im Interview mit Christian Werheid von der DKMS

21.02.2019
Vollersode (eb). Der 9-jährige Maurice aus Vollersode ist an Blutkrebs erkrankt. Eine Stammzellspende ist seine einzige Überlebenschance. Die Diagnose hat das Leben des kleinen Werder Bremen Fans, den seine Mitschüler „Momo“ nennen,...

Mikrozensus - Haushaltsbefragung 2019

21.02.2019
Osterholz-Scharmbeck (eb). Seit 1957 werden Mikrozensusbefragungen durchgeführt, weil schnell und zuverlässig bevölkerungs- und erwerbsstatistische Daten und deren Veränderung von Regierung und Verwaltung vom Bund und den Ländern...