Janine Girth

Ganzheitliches Diagnoseverfahren - Heilpraktikerin Manuela Mehrtens bietet unterschiedliche Methoden an

Bilder
Heilpraktikerin Manuela Mehrtens behandelt ganzheitlich und hier eine Patientin mit der Aktivator-Methode.  Foto: mr

Heilpraktikerin Manuela Mehrtens behandelt ganzheitlich und hier eine Patientin mit der Aktivator-Methode. Foto: mr

Grasberg. Manuela Mehrtens hat in Grasberg ihr Institut für Gesundheit in der Adolphsdorfer Straße 106, eröffnet. Hier geht sie auf die Bedürfnisse der Patienten ein und bietet von der naturkundlichen Beratung bis hin zur Vitamin C Infusionstherapie die unterschiedlichsten Behandlungsmethoden an.
Jahrelang arbeitete die heutige Heil- und Chiropraktikerin in einer Bremer allgemeinmedizinisch-naturheilkundlich orientierten Arztpraxis als medizinische Fachangestellte, bis ihr damaliger Chef, der unter anderem biologische Krebsbehandlungen durchführte, in den Ruhestand ging. Ihre jahrelangen Erfahrungen im Bereich der medizinischen Assistenz, ihre Fähigkeiten auf Patienten einzugehen und ihnen zuzuhören sowie ihr Interesse an alternativen Naturheilverfahren brachte Manuela Mehrtens schließlich dazu, die Fortbildung zur Heilpraktikerin zu absolvieren. Im Anschluss besuchte sie eine Reihe von Fortbildungen am Chiropraktik Campus bei Hamburg und arbeitet aktuell als Heil- und Chiropraktikerin mit eigener Praxis.
Manuela Mehrtens arbeitet mit unterschiedlichen Therapiemethoden. „In der Chiropraktik gibt es unter anderem die Full-Spine-Specific Technik, die Aktivator Technik oder andere Techniken. Durch die Erstanamnese finde ich heraus, welche Behandlungsmethode für meinen Patienten geeignet ist“, erklärt die Heilpraktikerin. Die Aktivator Technik gehört zu den sanften Methoden der Chiropraktik. Ebenso die Full-Spine Technik, die dazu dient, sanft Blockaden der Wirbelsäule und des Beckens zu lösen.
Wichtig ist der Heil- und Chiropraktikerin Manuela Mehrtens, dass den Patienten bewusst wird, dass es verschiedene Phasen der Heilung gibt und dass Heilung Zeit braucht. „Gesundheit ist mehr als das Freisein von Krankheiten“. Nach diesem Motto arbeitet sie und macht sich ein ganzheitliches Bild von den Patienten. Geduld und Einfühlungsvermögen sowie das Erkennen von Krankheitsauslösern gehören zu ihrem Aufgabenfeld als Heilpraktikerin.
Auch die sogenannte Dunkelfeld-Diagnostik gehört in das Behandlungskonzept von Manuela Mehrtens. „Die Dunkelfeld-Vitalblutanalyse ist eine Erfassungsmethode, die dazu dient, die Beschaffenheit des Blutes und der Blutkörperchen zu zeigen. Das Blutbild liefert Informationen über die körperliche Gesamtsituation des Patienten“, erklärt die Heilpraktikerin. Mittels eines Mikroskops wird das Blutbild, nach der Blutabnahme eines kleinen Tropfens Blut mit einer feinen Nadel, auf den Computer übertragen. So kann sich Manuela Mehrtens gemeinsam mit dem jeweiligen Patienten, ein Bild über die Ausgangssituation machen. Mit diesem alternativen ganzheitlichen Diagnoseverfahren, das bereits in den 20er-Jahren von Prof. Dr. Günther Enderlein entwickelt wurde, lassen sich feinste Strukturen der Blutzellen und somit Mangelerscheinungen und chronische Krankheiten erkennen. „Die Dunkelfeld-Diagnostik wurde auch in der Arztpraxis in der ich gearbeitet habe durchgeführt. Mit dieser Methode sind auch Früherkennungen möglich. Ich habe alle an die Diagnose anschließenden Therapien begleitet“, berichtet die heutige Heilpraktikerin aus der Praxis.
Institut für Gesundheit, Manuela Mehrtens, Heil- und Chiropraktik, Adolphsdorfer Str. 106, 28879 Grasberg, Tel.: 04792 9879082. Termine nach telefonischer Vereinbarung oder über die Mailadresse institutmanuela@yahoo.com.



Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger
Vorn v. li.: Andy Griebe, Stefan Schwenke, Michael Blechmann. Hinten v. li. : Freyja Kessels, Kassandra Knop, Jonas Schwenke, Jan Büttner, Malte Wintjen, Jannik Lütjen, Nico Balzer, Enno Hagenah. 
 Foto: aklü

2. Jugendkongress - Die Jugend soll und darf mitreden

24.05.2019
Worpswede. Bald ist es soweit! Am 24. Juni ab 09.00 Uhr findet der zweite Jugendkongress Worpswede im Rathaus der Gemeinde statt. 718 Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren wurden persönlich angeschrieben. Das Vorbereitungsteam um Malte...
Dr. Johann Schreiner, selbst Mitglied im Lions Club, erzählt von den schon jetzt allgegenwertigen Folgen des Klimawandels (oben). Bei der letzten „Fridays for Future“ Großdemo in Bremen am 15. März kamen zahlreiche Menschen zusammen. Fotos: mf

Eine gesellschaftliche Herausforderung -  Vortrag und Benefizveranstaltung zum Klimawandel

24.05.2019
Osterholz-Scharmbeck. „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“, schallt es durch die Innenstädte, „Macht ihr eure Hausaufgaben, dann machen wir unsere“, steht auf den Plakaten. Schon seit mehreren Monaten...
Musik soll bei dem Stück „Namene“ wichtige Punkte und Informationen zum Thema Prävention, Mobbing, Selbstschutz vermitteln. Jetzt kam das Polizeiorchester nach Ritterhude.  Foto: sr

Musik als Türöffner zur Prävention - Polizeiorchester führt Schulworkshop durch

24.05.2019
Ritterhude. „Namene“ ist eine Geschichte, mit der das Polizeiorchester Niedersachsen an die Schulen kommt, um mit den Kindern der 3. oder 4. Klassen Themen der polizeilichen Präventionsarbeit interaktiv zu erarbeiten. Diese...

Änderung Wahllokal

24.05.2019
Osterholz-Scharmbeck (eb). Das Wahllokal im Feuerwehrhaus in Pennigbüttel, Neuendammer Str. 2, 27711 Osterholz-Scharmbeck, wurde verlegt. Es befindet sich jetzt in der Grundschule Pennigbüttel, Pennigbütteler Str. 118, 27711...
Veranstalter und Sponsoren hoffen auf eine harmonische und vor allem regenfreie Torfnacht. Von links: Michael Harjes (RTV-Vorsitzender), Jan Schotge (Volksbank Bremen-Nord), Regine Schäfer (RTV-Geschäftsführerin), Matthias Kühl (AVM-Veranstaltungstechnik), Oliver Ladeur (Hanse Wasser), Lennard Grote (RTV) und Carolin Novak (Osterholzer Stadtwerke).  Foto: sr

Handgemachte Rockmusik - 14. Ritterhuder Torfnacht steht in den Startlöchern

24.05.2019
Ritterhude. Vielleicht nicht immer Musik für die Jugend von heute, aber definitiv für die Generation um die 50, bietet die Ritterhuder Torfnacht. Vor 14 Jahren aus der Taufe gehoben, damals rockte die Band „Torfrock“ die Bühne, ist das...

UNTERNEHMEN DER REGION