Patrick Viol

Bundesverdienstkreuz verliehen - Musikalische Würdigung der Verdienste von Gerhard Buhr

Bilder

Lilienthal. „Ich bin aus allen Wolken gefallen, als das Schreiben von der Staatskanzlei aus Hannover kam“, sagte Gerhard Buhr, der vergangene Woche die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekam. Landrat Bernd Lütjen überreichte sie im Rahmen einer Feierstunde im Probenraum des Blasorchesters Lilienthal e.V..
Zu verdanken hat Gerhard Buhr diese Auszeichnung seinem unermüdlichen ehrenamtlichen Engagement für den Erhalt der Blasmusik und den Zusammenhalt eines Blasorchesters, das über die Grenzen der Gemeinde bekannt wurde. Alles begann 1986, als er seine Tochter zum Musikzug Lilienthal e.V. brachte, der damals einzig und allein auf Schützenfesten zu hören war. Gerhard Buhr gefiel es so gut bei der Probe, dass er kurzerhand selbst als Tubist, später dann mit Schlaginstrumenten, mitspielte und 1987 in den Musikzug eintrat. Im Laufe der Jahre entwickelten sich aus dem Musikzug 1992 zunächst das Jugendblasorchester und später das Blasorchester Lilienthal.
Gerhard Buhr war von Beginn an dabei, übernahm 1990 den zweiten Vorsitz und schließlich im Jahre 1995 den ersten Vorsitz des Vereins. „Du hast es über all die Jahre geschafft, diesen Verein zusammenzuhalten, die Konzerte und auch die Vereinsfahrten zu organisieren“, hob Stefan Niegel hervor, der seit diesem März der neue Vereinsvorsitzende des Blasorchesters ist. „Deine Auszeichnung ist gleichzeitig auch eine Auszeichnung für unseren Verein“, betonte Niegel. Er hob hervor, dass es Gerhard Buhr zu verdanken sei, dass das Blasorchester den hervorragenden Dirigenten Jürgen Desczka im Jahr 2014 als Orchesterleitung für den Verein gewinnen konnte.
„Friends for Life“, spielte das Orchester einleitend zur Feierstunde der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes und demonstrierte damit, dass in Lilienthals Blasorchester nicht nur geprobt wird, sondern dass hier im Verein ein Zusammenhalt besteht, der über das eigentliche Musizieren hinaus geht. Gerhard Buhr bleibt dem Verein zukünftig deshalb auch als Ehrenvorsitzender treu.
Landrat Bernd Lütjen hob hervor, dass dieser Moment der Überreichung der Urkunde auch für ihn ein besonderer sei. Innerhalb seiner fünfeinhalbjährigen Amtstätigkeit habe er ganze zwanzig Mal den Verdienstorden verliehen. Gerhard Buhr erhalte die Auszeichnung für sein über 30-jähriges ehrenamtliches Engagement für die Musik, für den Erhalt der Blasmusik, für seine langjährige Tätigkeit als Vereinsvorsitzender, für die Förderung des Blasorchesternachwuchses und für seinen Beitrag im kulturellen Bereich. Das Blasorchester sei über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt und verfüge über ein breites Repertoire an Musicals, Rock- und Popmusik, Schlager und zeitgenössischen Stücken.
Auch Landtagsabgeordneter Axel Miesner und der stellvertretende Bürgermeister Kurt Klepsch würdigten das ehrenamtliche Engagement und lobten den jahrelangen ehrenamtlichen Einsatz von Gerhard Buhr für die Blasmusik im Allgemeinen und im Bereich der Förderung des musikalischen Nachwuchses im Besonderen.
Großes Lob wurde auch Emmi Buhr zuteil, die in den ganzen aktiven Jahren an der Seite ihres Mannes war und die gesamte Tätigkeit mit ihrem Einsatz im Hintergrund unterstützt hat. Sie hielt Gerhard Buhr den Rücken frei, damit er die Vereinstätigkeit in diesem Umfang ausüben konnte.


Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger

Schlagerfestival - Gewinner

21.07.2019
Landkreis (eb). In unserer Ausgabe vom 14. Juli verlosten wir 5x2 Karten für das Schlagerfestivial „Giants-Run“, das am 31. August in der Wingst bei Cuxhaven stattfindet.
Die Arbeit des ehemaligen Staftdezernenten Dr. Sven Uhrhan hat Vorbildcharakter.  Foto: pvio

„Der Kommunikation einen Ort geben“ - Portrait des ehemaligen Stadtdezernenten Dr. Sven Uhrhan

21.07.2019
Osterholz-Scharmbeck. Seit gut zwei Wochen ist er bereits in Oldenburg Stadtbaurat, der ehemalige Stadtdezernent der Kreisstadt und Geschäftsführer des Stadtmarketing Dr. Sven Uhrhan. In den letzten dreieinhalb Jahren prägte er die Kreisstadt mit seiner Arbeit. An...
Galerie

Ausgestorbenes Leben - Über die Kunst im Worpsweder „Ausnahmezustand“

21.07.2019
Worpswede. Von März bis Oktober 2018 herrschte in Worpswede „Ausnahmezustand.“ Mit diesem Ausstellungsprojekt boten Katharina Groth, zu der Zeit künstlerische Leiterin der Künstlerhäuser Worpswede, und der Künstler David Didebulidze zeitgenössischer Kunst in dem...

Projekt Powerbank - Die Auszeit mit allen Sinnen genießen

18.07.2019
Osterholz-Scharmbeck/Tarmstedt (eb). Wie riecht und schmeckt eigentlich Freiraum? Wie sieht er aus, wie hört und fühlt sich er sich an? Die Evangelische Jugend des Ev.-luth. Kirchenkreises Osterholz-Scharmbeck macht diese kreative „Leerstelle“ im Alltagstrott mit...

Ohne Pflegekräfte geht nichts - Examensfeier im Kreiskrankenhaus Osterholz

18.07.2019
Osterholz-Scharmbeck (eb). An der Gesundheitsschule des Kreiskrankenhauses Osterholz wurde zum Ende der dreijährigen Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung das staatliche Examen abgenommen. In einer Feierstunde zum bestandenen Examen der Auszubildenden aus der...

UNTERNEHMEN DER REGION