uml

Kampf der Geschlechter

Nindorf (uml). Die Theatergruppe Nindorf und der Verein „Bullenbargers e.V.“ haben am vergangenen Wochenende für ein außergewöhnliches Event über den Dächern der Börde Lamstedt gesorgt.
Bilder

Auf dem Bullenberg in Lamstedt-Nindorf gibt es eine natürliche Freilichttribüne, auf der fast 500 Personen ein Open Air Theater der Extra-Klasse verfolgen können.
Die Theatergruppe Nindorf bot am 13. August die Satire „Der Grillclub mit dem roten Auto“ von Carsten Lögering und traf damit genau den richtigen Ton für diese Veranstaltung. In dem humorvollen Vierakter geht es um die freiwillige Ortsfeuerwehr, die nach dem Tod des Brandmeisters nur noch aus drei Mitgliedern besteht und sich dem Löschen auf ganz andere Art angenommen hat. „Voller Einsatz“ bei Fehlalarm, Katzenrettung oder Brauerei-Besuchen - das zeigen die Feuerwehrmänner, die sich selbst als stark an Glas und Grill bezeichnen.
Kreisbrandmeister Schaaf enttäuscht den auf Ernennung hoffenden Oberlöschmeister Knollenknacker, indem er eine neue junge Ortsbrandmeisterin in den Dienst stellt. Eine Frau - und das bei den chauvinistischen Herren in Nindorf. Die junge Ortsbrandmeisterin will schnell für Zucht und Ordnung sorgen und die Mannschaft mit den örtlichen Frauen aufstocken. Klar, dass dies für großen Unmut sorgt. Ein Wettkampf zwischen den Geschlechtern soll für Klarheit sorgen: Je nach Ausgang des Wettstreits sollen die Frauen offiziell aufgenommen werden oder sie bleiben das örtliche Putzkommando. Es konnte nur unterhaltsam werden.
 
Unterhaltsame Stunden
 
Die erfahrene Theatergruppe setzt sich in diesem Jahr aus dem Oberlöschmeister und Ortsbrandmeister in Lauerstellung (Holger Möller), dem Grill- und Getränkewart der Feuerwehr (Marcus Söhl), dem jungen Feuerwehrmannanwärter (Stefan Burmester), dem Kreisbrandmeister (Axel Riggers), den Ehefrauen (Katrin Körn und Ines Lührs), dem schönsten Dorfdummchen (Tanja Söhl), der Dorftratschliese (Ulrike Junge), der Katastrophenschutzbeauftragten des Landkreises (Andrea Saul) und der neuen, jungen Ortsbrandmeisterin (Nicole Hoberg) zusammen. Unterstützt wurde das Ensemble von der Souffleuse Heinke Sticht.
Die Theatergruppe ließ in den Pausen „den Hut rumgehen“ und sammelte Spenden für ihre Ausrüstung im neuen Mehrzweckhaus in Nindorf. Dort wird von der Technik bis hin zur Bühne noch viel benötigt, sagte Theatergruppensprecherin Tanja Söhl und bedankte sich für die großzügigen Spenden. Während die Schauspieler:innen für die Unterhaltung sorgten, hatten die Bullenbargers ein umfangreiches kulinarisches Angebot zu bieten, sodass an diesem lauen Sommerabend mit perfekter Rundum-Kulisse jeder voll auf seine Kosten kam. Im Anschluss sorgte „DJ Toppi“ noch für ein paar unterhaltsame Stunden.


UNTERNEHMEN DER REGION