Ralf G. Poppe

Der Kluster ist über den „kleinsten Bahnhof weltweit“ zu erreichen

Basdahl. Nach verschiedenen Renovierungsarbeiten, der Anschaffung einer hochmodernen neuen Küche sowie der Geschäftsübergabe in jüngere Hände ist der Kluster Hof fit für die Zukunft.

Bilder
zur Bildergalerie

Durch die gute Infrastruktur ist eine Anreise zum Kluster Hof nicht nur bequem mit dem eigenen Pkw möglich, sondern zudem im Erlebnis-Stil früherer Tage mit dem Moorexpress erreichbar.
 
Der kleinste Bahnhof „weltweit“
 
Der Förderverein Moorexpress setzt sich vehement dafür ein, die touristischen Ziele der Region zwischen Stade und Osterholz-Scharmbeck und damit ihre Zukunftsfähigkeit zu stärken. Ein Ziel ist es zum Beispiel, an den Haltepunkten interessante Tagestouren anzubieten, die mittels moderner Kommunikationsmedien verbreitet werden. Die Haltestelle „Kluste“, vor Jahren von Senior-Chef Jochen Opitz direkt hinter dem Kluster Hof mit eingerichtet, bietet dabei gleich mehrere Attraktionen an: Einerseits eine Fahrt/Anreise mit dem traditionellen Moorexpress, andererseits den Ausstieg an der Kluste, der direkt zum Nordpfad Hölzerbruch-Malse führt. Die 13,4 Kilometer lange Wanderstrecke ist eine von lediglich fünf zertifizierten Nordpfaden im Landkreis Rotenburg/Wümme. Sie kommt ohne große Steigungen aus, führt dabei durch eine nahezu unberührte Natur.
Was liegt da näher, als eine Hotel-Übernachtung im Kluster Hof zu buchen, um die Natur der Region zu genießen und anschließend bei einer guten Mahlzeit mit einem schönen Getränk die Reise im Gespräch noch einmal nachzuerleben? Der urgemütliche Sommergarten am Kluster Hof bietet dafür die beste Atmosphäre.
Auch Tagesgäste können hier den Alltag für Stunden vergessen, während sich die Kinder auf dem neu angelegten, speziell abgesicherten Spielplatz erfreuen. Für Naturliebhaber:innen, die die Gegend mit dem E-Bike erkunden möchten, wird zeitnah zusätzlich noch eine Ladestation eingerichtet.
 
Für Urlaub und Geschäftsreise
 
Sehr beliebt sind auch die Hotelreservierungen, um bei Familien- und Vereinsfeierlichkeiten, beim Sportlerball oder dem Schützenfest feiern zu können, ohne sich Sorgen über die Heimreise zu machen. Bei einem gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen kann man die Feier ausklingen lassen, um sich entspannt und frisch gestärkt an die Heimreise zu machen.
Doch nicht nur Urlauber oder feiernde Gäste schätzen den Komfort sowie die unproblematische, schnelle Verkehrsanbindung über die Bundesstraße, die eine schnelle An- und Abreise genau in der Mitte des Elbe-Weser-Dreiecks garantiert. Auch Geschäftsreisende, wie z.B. Monteure, genießen in ruhiger Lage den verdienten Feierabend – denn ab 17 Uhr ist die Bundesstraße kaum noch befahren. Allen Gästen stehen zudem freies W-LAN sowie neue TV-Geräte zur Verfügung.
 
Prominente Gäste
 
Um dem Großstadtstress zu entgehen, buchen sich gern auch prominente Gäste ein. So war Rudi Assauer, der ehemalige Manager der Fußball-Bundesliga-Vereine Schalke 04 und Werder Bremen, in früheren Zeiten gern zu Gast. Auch der ehemalige Sänger der berühmten US-amerikanischen Popgruppe Toto („Rosanna“/„Africa“), Bobby Kimball, übernachtet für seine Gastspiele in der näheren Umgebung stets im Kluster Hof.


UNTERNEHMEN DER REGION