Ulrich Evers

Wichtiger Schritt für die Teilhabe Montagegruppe der Lebenshilfe zieht zur Thomas Holding

Bremervörde. Seit 25 Jahren gibt es die Kooperation zwischen der Lebenshilfe Bremervörde / Zeven und der Thomas Holding. Jetzt wurde sie durch den Umzug der Montagegruppe I der Lebenshilfe in die Halle des Konzerns in der Walkmühlenstraße noch weiter vertieft.

Bilder
Seit Ende Juli produzieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebenshilfe Bremervörde/Zeven jetzt direkt in den Hallen der Thomas Holding. Über die intensivierte Zusammenarbeit freuen sich hier Volker Wahlers, Geschäftsführung der Lebenshilfe, Pirka von der Wense, Gesellschafterin der Thomas Holding, Gruppenleiter Niels Matthias, Mitarbeiter Ingo Schult, Marlies Schröder,  Geschäftsführung der Lebenshilfe, Mitarbeiterin Bettina Winkler und Wilfried Zielken, Geschäftsführer der Thomas Consulting (v.l.).  Foto: ue

Seit Ende Juli produzieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebenshilfe Bremervörde/Zeven jetzt direkt in den Hallen der Thomas Holding. Über die intensivierte Zusammenarbeit freuen sich hier Volker Wahlers, Geschäftsführung der Lebenshilfe, Pirka von der Wense, Gesellschafterin der Thomas Holding, Gruppenleiter Niels Matthias, Mitarbeiter Ingo Schult, Marlies Schröder, Geschäftsführung der Lebenshilfe, Mitarbeiterin Bettina Winkler und Wilfried Zielken, Geschäftsführer der Thomas Consulting (v.l.). Foto: ue

Rund 22 Menschen mit Handicap sind Ende Juli in die 400 Quadratmeter große Halle der Thomas Holding gezogen und arbeiten dort jetzt Aufträge des Familienunternehmens direkt vor Ort ab.
„Wir hatten schon öfter Außenarbeitsplätze, aber dies hier ist jetzt eine Betriebsstätte der Lebenshilfe“, erklärte dazu Marlies Schröder von der Geschäftsführung der Lebenshilfe. Dies verkürze nicht nur die Wege für die Produktion, sondern führe ganz automatisch auch zu einer weiteren Intensivierung der Partnerschaft zu dem Bremervörder Traditionsunternehmen. Man habe die Betriebsferien im Juli für den Umzug genutzt.
Sehr zufrieden von der neuen Lösung zeigte sich auch die Geschäftsführung der Thomas Holding. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebenshilfe sind eine echte Bereicherung“, sagte Pirka von der Wense, Gesellschafterin der Thomas Holding. „In unserer ersten Halle ist es deutlich lebendiger geworden.
Als die Lebenshilfe nach neuen Räumlichkeiten für die Produktion suchte, kam man schnell mit der Thomas Holding ins Gespräch. „Wir hatten Flächen hier im Hause frei, haben etwas zusammengelegt und konnten so die 400 Quadratmeter große Halle zur Verfügung stellen“, freute sich Wilfried Zielken, Geschäftsführer der Thomas Consulting.
„Für unsere Leute bedeutet das einen Schritt in die berufliche Teilhabe auch mal außerhalb des Bereiches einer geschützten Werkstatt zu arbeiten“, äußerte sich Volker Wahlers aus der Geschäftsführung der Lebenshilfe. Das habe nach seinen Worte positive Auswirkungen. „Ich finde das einen sehr guten Schritt im Rahmen unseres Auftrages, diese Menschen auf die Arbeitswelt vorzubereiten.“
Marlies Schröder bezeichnete die gefundene Lösung als Win-Win-Situation für beide Seiten: „Für uns ist auch wichtig, dass wir hier nicht nur die Aufträge der Thomas Holding abarbeiten können, sondern auch die anderer Auftraggeber.“ Erstere hätten nach ihren Worten in diesen Räumlichkeiten jedoch Priorität.
Die Beschäftigten der Lebenshilfe stellen in der neuen Halle vor allem moderne Unterfederungssysteme der Bettenproduktion für „Thomas Lattoflex“ her. Hierzu montieren sie professionell bis zu 600 einzelne Bauteile. Für Volker Wahlers und Marlies Schröder steht im Vordergrund, dass mit der Aktion die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben weiter ausgebaut werden kann.


UNTERNEHMEN DER REGION