Mareike Kerouche

Mützen wurden knapp - Maschentreff sorgt für Nachschub

Bilder
Schwester Carmen Cordes und Kerstin Säland nahmen von Karin Nehring die getrickten Mützen in Empfang. Foto: eb

Schwester Carmen Cordes und Kerstin Säland nahmen von Karin Nehring die getrickten Mützen in Empfang. Foto: eb

Bremervörde (eb). Die Oste­Med-Klinik in Bremervörde erfreut sich großer Beliebtheit als Geburtsklinik. Die Eltern jedes Neugeborenen dürfen sich ein selbstgestricktes Mützchen und Söckchen für ihren Familienzuwachs aussuchen.
Achtzehn Damen vom Maschentreff sorgen für genügend Auswahl in den Schubladen der Klinik, sie treffen sich wöchentlich mit Gruppenleiterin Karin Nehring im Stadtteilladen Bremervörde und fertigen aus gespendeter Wolle kleinste Mützen, Socken und Decken an.
In der OsteMed-Klinik freuten sich Schwester Carmen Cordes und Schwester Kerstin Säland über 230 Mützchen, 47 Mützen mit passenden Socken und 43 Paar Socken - die Auswahl für die Eltern der Neugeborenen ist jetzt wieder groß.
Der Maschentreff im Stadtteilladen freut sich über weitere Wollspenden, um weiter die Neugeborenen zu versorgen. Bei Interesse bitte bei Karin Nehring unter Telefon 04761/5109 melden.


Weitere Nachrichten Bremervörder Anzeiger

UNTERNEHMEN DER REGION