Mareike Kerouche

Menschen gehen - die Kunst bleibt - Hans-Gerd Rehpenning noch ein Mal erleben

Bilder
zur Bildergalerie

Mulsum. Der „Freundeskreis Gerd Rehpenning“ hat es sich zum Ziel gesetzt, die Erinnerung an den im letzten Jahr im Oktober verstorbenen Maler und Bildhauer weiterhin lebendig zu halten. Und so wird der Tag des offenen Ateliers traditionell wieder am Himmelfahrtstag, 30. Mai, im Mulsumer Künstlerbahnhof zwischen 11 und 18 Uhr stattfinden.
Leben ist Veränderung. Das wusste auch Gerd Rehpenning. Und so darf es den Besucher nicht verwundern, dass der Künstlerbahnhof sein Aussehen verändert hat und weiter verändern wird. Fast könnte man glauben, dass der Minimalismus, den der Künstler in seinen Skulpturen perfektionierte, nun den Bahnhof einholt. Und trotzdem wirken seine Bilder und seine Plastiken in den zum Teil schon geräumten Zimmern besonders intensiv. Vielleicht auch gerade deshalb.
Der Freundeskreis hat die Ausstellung thematisch auf die drei Zimmer des Bahnhofes verteilt. Im vorderen Bereich, der als auch Werkstatt und Atelier diente, sind die früheren hauptsächlich in schwarz-weiß gehaltenen Malereien sowie seine glatten und schlanken Skulpturen zu sehen. Im mittleren, den Wohnbereich, können die jüngsten Werke, die wieder mehr Farbigkeit in sein Oeuvre brachten, bestaunt werden. Im letzten Raum, seinem ehemaligen ganz privaten Bereich, wird es intim. Hier stehen hauptsächlich die von Gerd Rehpenning geschaffenen Aktmalereien.
Ergänzt wird die Ausstellung im Außenbereich durch Metallwerke des Kunstschmiedes Ralf Schiefbahn aus Hesedorf. Ebenso wird der Tradition entsprechend Benjamin Reis seinen Imkerhonig anbieten.
Es wird weiterhin ganz im Sinne von Gerd Rehpenning wieder zusammengesessen, geplauscht, Kaffee und Kuchen serviert oder die von Peter Sauerzapfe gegrillten Würstchen verköstigt, mit Wein auf den Künstler angestoßen. Kurzum, es wird ganz im Sinne des Künstlers ein Treffen von kunstinteressierten Freunden unter Freunden werden.
Generell möchte man, wie die Schwester Rita Rehpenning verriet, diese Tradition aufrecht erhalten. Ob das nun zukünftig weiter im Künstlerbahnhof oder an anderer Stelle passieren wird, ist noch offen.
Unabhängig davon können Werke des Künstlers unter anderem immer wieder in der Mühle Malstedt besichtigt werden. Gerne ist der Freundeskreis auch bereit, Ausstellungen an weiteren Orten zu organisieren.
Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.gerd-rehpenning.de.


Weitere Nachrichten Bremervörder Anzeiger
Leitet das neue Tanzangebot: Reinhild Wieters-Hilck. 
 Foto: St. Jeschke/DRK

Erlebnistanz - Anfängergruppe ab Oktober

22.08.2019
Bremervörde (eb). Der DRK-Kreisverband Bremervörde startet ein neues Bewegungsangebot für alle Altersgruppen: Erlebnistanz. Die Anfängergruppe trifft sich ab dem 8. Oktober immer dienstags in den ungeraden Wochen (jeweils 14.30 bis 16.30 Uhr im DRK-Haus...
Dr. Michael Schröder (hinten links), Regionaldirektor Frank Wassermann und Sascha Ringe (hinten rechts) freuten sich über die Vielfalt an Spendenanträgen für die Zuwendungen. Foto: uml

6.150 Euro vergeben - Ausschüttung des Regionalbeirates 1 der Volksbank

22.08.2019
Bremervörde (uml). Die Volksbank Osterholz-Bremervörde unterstützt zwei Mal im Jahr regionale Projekte - zur Ausschüttung kamen jetzt 6.150 Euro.
Galerie
Die Landjugend Kirchwistedt präsentierte mehrere Volkstänze vor großem Publikum. Foto: uml

250 Frauen feierten in Oese Bremervörde Landfrauen zelebrieren 70. Geburtstag

22.08.2019
Oese (uml). Mit einer zünftigen Geburtstagsfeier haben die Bremervörder Landfrauen ihr 70-jähriges Bestehen auf dem Rittergut Poggemühlen gefeiert. Fast 250 Gäste freuten sich auf ein leckeres Grillbuffet vom Kluster Hof und gut gekühlten Getränken vom Restaurant...
Erhebliche Erweiterungen der Windparks in der Samtgemeinde Geestequelle sind geplant.  Foto: sla

Windparks sollen wachsen - Erweiterungspläne der Energiekontor AG vorgestellt

22.08.2019
Oerel. Obwohl die teilweise erhebliche Erweiterung von Windparks, die mancher Orts die Emotionen von Kommunalpolitikern hochkochen ließen, und die Dauerbrenner Abwasserbeseitigungs- sowie Schmutzwassergebührensatzung auf der Tagesordnung standen, verlief die...
Jan Postels, Leiter des Bauamtes der Samtgemeinde Selsingen, stellten den Mitgliedern des Bauausschusses die geplanten Änderungen im Flächennutzungsplan nochmals im Detail dar.   Foto: ue

Neues Bauland in fünf Ortsteilen Bauausschuss beriet über Vorentwurf zur Flächennutzungsplanänderung

22.08.2019
Selsingen. Die Samtgemeinde Selsingen prosperiert und zieht damit viele junge Familien an. Da in einigen Gemeinden Bauland inzwischen Mangelware wird, hat sich die Samtgemeinde entschlossen, die ersten Schritte für neue Baugebiete zu gehen. In seiner aktuellen...

UNTERNEHMEN DER REGION