Mareike Kerouche

Masken ab -Zum eigenen „Ich“ stehen

Bilder
Mit Clownsverkleidung betrag Michael Freitag-Parey den Gebetsraum und machte damit den Auftakt für ein Schauspiel. Foto: af

Mit Clownsverkleidung betrag Michael Freitag-Parey den Gebetsraum und machte damit den Auftakt für ein Schauspiel. Foto: af

Sandbostel. Am vergagenen Sonntag fand erneut der Gottesdienst „Gut:jetzt!“ in der Lagerkirche in Sandbostel statt. Das Gottesdienstformat ist als Forum und Werkstatt für neue Impulse zu aktuellen Themen und für jedes Alter gedacht. Anlässlich der Fasten- und Narrenzeit wurde das Thema „Masken ab!“ ausgewählt und der Gottesdienst um dieses Thema gestaltet. Trotz regnerischen Wetters war die Kirche gut besucht.
Begonnen wurde mit einer Predigt, in der festgehalten wurde, dass während der Passions- und Fastenzeit die Gelegenheit genutzt werden könne, mal die Masken abzulegen, ehrlich zu sein sowie runterzufahren. Erzählt wurde von den persönlichen Eindrücken zu dieser Zeit und die Gäste wurden aufgefordert, sich mit dem Nachbarn auszutauschen, ob man am Fasching teilnimmt und welches Kostüm man gewählt hat oder wählen würde.
Wenig später wurden die Türen schlagartig aufgestoßen und Michael Freitag-Parey betrat in Anzug und mit Clownsnase und -fliege verkleidet die Kirche. In einem kleinen Schauspiel, in dem auch weitere Mitarbeiter involviert waren, wurde die Botschaft vermittelt, dass es wichtig sei, so zu sein, wie man wirklich ist, die Masken abzulegen und dass das Ich ohne Verkleidung hinter der Maske auch gemocht wird.
Im weiteren Verlauf gab es vier Stationen, die von weiteren Helfern geleitet wurden, an denen beispielsweise über den Begriff der Identität gesprochen, gesungen, gelesen oder gegessen wurde.
Selbst bei der ausgewählten Geschichte und dem Essen von Maultaschen wurde Bezug auf das Thema „Masken ab“ genommen. Bei der gemeinsamen Teilnahme an den Stationen wurde abschließend auch klar, dass das Maskenablegen ein Prozess sei.
Wer nun auch gerne mal dabei sein möchte, muss sich ein bisschen gedulden: Der nächste „Gut:jetzt!“ findet am 16. Juni um 18 Uhr statt.



Weitere Nachrichten Bremervörder Anzeiger
Patrick Bardenhagen (v.l.), Gunnar Dücker, Dirk-Frederik Stelling und Dirk-Ulrich Mende informierten und diskutierten mit Besuchern über die Straßenausbaubeiträge.  Foto: ls

Straßenausbaubeitragssatzung - Ja oder Nein? - Bremervörder Runde informiert zum Thema

25.03.2019
Bremervörde. Die Straßenausbaubeitragssatzung, kurz STRABS, erhitzt nicht nur in Bremervörde die Gemüter. Um in die Diskussion etwas mehr Klarheit zu bringen, organisierte der CDU-Gemeindeverband Bremervörde eine...
Samtgemeindebürgermeister Stephan Meyer versuchte das Thema Abwasser aus der letzten Sitzung herauszuhalten, weil dieses nicht auf der Tagesordnung stand.  Foto: ls

Dauerthema Abwasserentworgung - Samtgemeinderat Geestequelle tagte

25.03.2019
Oerel. Die Abwasserentsorgung war dieses Mal nicht Hauptgegenstand der Sitzung des Samtgemeinderates Geestequelle. Trotzdem kam dieses Thema immer wieder zur Sprache.So wurde bereits beim zweiten Tagesordnungspunkt, der eigentlich nur die...
Galerie
Um 70.000 Menschenleben zu retten, hat Major Lars Koch, eigenmächtig entschieden einen Airbus mit 164 Insassen abzuschießen. Foto: Dietrich Dettmann

Terror - Fesselnder Gerichtsthriller - Prämierte Aufführung vom Euro-Studio Landgraf im Stadeum

25.03.2019
Stade (eb). Darf der Staat zur Terrorabwehr töten? Diese Frage stellt der ehemalige Strafverteidiger und Bestseller-Autor Ferdinand von Schirach in den Mittelpunkt seines fesselnden Gerichtsthrillers „Terror“, der am Dienstag, 2. April,...
Rainer Röhrs übernimmt am 1. September die Leitung der OsteMed Kliniken und Pflege GmbH. Foto: eb

Neuer Geschäftsführer - OsteMed unter neuer Leitung

25.03.2019
Landkreis (eb). Nach einstimmiger Entscheidung durch die Gesellschafterversammlung der OsteMed Kliniken und Pflege GmbH, in dem der Landkreis Rotenburg (Wümme) sowie die Elbe-Kliniken Stade-Buxtehude vertreten sind, wurde die Entscheidung...

Hochsensible Kinder - Vortrag im Familienzentrum

25.03.2019
Bremervörde (eb). „Stell dich nicht so an“ oder „Sei doch nicht so wehleidig“. Das sind Sätze, die wahrscheinlich viele Menschen schon oft gehört haben. Sie sprechen die Betroffenen auf ihre sensible Seite an. 15 bis 20 Prozent aller...

UNTERNEHMEN DER REGION