Mareike Kerouche

Kuscheln, Sex und Händchen halten „Timbre“, das Quartett überzeugte durch stimmliche Klangvielfalt

Bilder
Fröhlich und ein bisschen frivol. Das „Timbre Quartett“ mit Silke Potthast, Marie-Louise Baabe, Ingo Schneider und Stephan Winter (v.l.) riss ihr Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hin.  Foto: im

Fröhlich und ein bisschen frivol. Das „Timbre Quartett“ mit Silke Potthast, Marie-Louise Baabe, Ingo Schneider und Stephan Winter (v.l.) riss ihr Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hin. Foto: im

Bremervörde. Für einen Abend verwandelte sich der MöbelMarkt in eine echte Kulturbühne. Eingeladen hatte der Verein Tandem - soziale Teilhabe gestalten mit Unterstützung der Volksbank eG, dem Autohaus Spreckelsen, dem Rotary Club und dem Lions Club zu einem Tafelkonzert mit dem A-Capella-Quartett „Timbre“.
Mit dem Bon Jovi Titel „Have a nice day“ zog das stimmgewaltige Quartett durch die voll besetzten Reihen in Richtung Bühne. In den höchsten und tiefsten Tönen widmeten sich die vier Vollblutmusiker der Liebe in all ihren Facetten. „Heimat ist da, wo man zu Hause ist“, so Moderator Stephan Winter mit Blick auf den ersten plattdeutschen Song „Straat no Huus“.
Nach dieser gefühlvollen Ballade ging es, so Winter „in puncto Liebe knallhart zur Sache“. Seine Bilanz: 23 Jahre seines Lebens verbringe der Mensch mit Schlaf, sechs Wochen auf dem Klo und sechs Tage mit Sex. Das inspirierte das Quartett, mit Silke Potthast (Sopran), Marie-Louise Baabe (Alt) Ingo Schneider (Tenor) und Stephan Winter (Bass) zu dem Song von Maybebop „Kuscheln, Sex und Händchen halten“.
Mit weiteren Schlagern, Pop, Rock und Filmmusik wie „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da“, oder „Mister Sandmann“ sicherten sich die Stimmakrobaten das uneingeschränkte Wohlwollen des Publikums, das ihre Begeisterung immer wieder durch lebhaften Applaus zum Ausdruck brachte. Gefühlvoll und stimmgewaltig näherten sie sich den flügelhaften, überirdischen Wesen; Titel: „Ich will kein Engel sein“ mit dem die Band Ramstein große Erfolge feierte. Mit dem Song „Halleluja“ von Leonhard Cohen verabschiedete sich das Quartett in die wohlverdiente Pause.
Mit dem schweren Schicksal einer Nachtigall, „ein echter Trauerfall“, so „Das Vogellied“ von Maybebop, starteten die A-cappella Vokalisten in die zweite Runde. Die zum Teil mit schwarzen Humor gewürzte Anmoderation von Ingo Schneider und Stephan Winter sorgte immer wieder für Lachsalven des restlos begeisterten Publikums. So wussten sie zu berichten, dass der Mensch streng wissenschaftlich zu der vermeintlich intelligentesten Spezies zähle. Doch in puncto Weitergabe des „Erbgutes sei im Vergleich mit einigen Tierarten noch Luft nach oben.“
In ihren teils frech frivolen Liedern beleuchteten sie im Finanzamt eine Steuerliebelei nach Aktenlage, beteten die „Girls, Girls, Girls“ an und gaben handfeste Lebensweisheiten im Kampf um die Geschlechter zum Besten. Ihr Fazit „Frauen halten die Fäden in der Hand“. Nach zwei Stunden bester musikalischer Unterhaltung drang das Quartett mit dem Titel „La Paloma“ in der Schlussgeraden in die grausame griechische Mythologie ein, um sich mit dem Lied der Comedian Harmonists „Auf Wiedersehen my dear“ von der Bühne zu verabschieden. Doch das restlos begeisterte Publikum forderte vehement nach einer Zugabe und die wurde mit dem Paulchen Panther Titel „Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät“ postwendend erfüllt.
Zurzeit probt das Timbre Quartett an einem Weihnachtskonzert. Am 15. Dezember will es gemeinsam mit dem Gast Trio „Traummusik“ in der St. Liborius Kirche auf das Fest der Liebe einstimmen.



Weitere Nachrichten Bremervörder Anzeiger

Horstschäfer

25.05.2019
Die Firma Horstschäfer aus Gnarrenburg bietet den Kunden während der Baustellenphase in Kuhstedt ein besonderes Bonbon. „Um unseren Kunden die Anfahrt aus dem Osterholzer Raum etwas zu versüßen, halten wir viele tolle Angebote bereit“, so...

Brillant AG

25.05.2019
Das Werkverkauf-Team nutzt die helle Jahreszeit und „macht für ein paar Tage blau“. Daher wird der Werkverkauf nach Himmelfahrt am Freitag, 31. Mai, und am Samstag, 1. Juni, geschlossen bleiben. Bis dahin und ab dem 7. Juni kann zu...
In diesem Jahr wird sich die Kreismusikschule wieder mit einem Tag der offenen Tür am Vörder Stadtfest beteiligen. Foto: eb

Tag der offenen Tür - Kreismusikschule auf dem Stadtfest

25.05.2019
Bremervörde (eb). Innerhalb des Vörder Stadtfestes am Sonntag, 2. Juni, wird von 14 bis 17 Uhr der Tag der offenen Tür der Kreismusikschule in der Alten Straße stattfinden. Hier gibt es neben einem umfangreichen musikalischen Programm die...
Die junge Königsfamilie um König Tim Kase wird ein letztes Mal groß gefeiert. Foto: Archiv

Gut Schuss in Ebersdorf - Schützenfest am 1. und 2. Juni mit Keilerfete und Kinderprogramm

25.05.2019
Ebersdorf (mk). Die Uniformen sind gebügelt, der Schützenplatz aufgeräumt und das große Festzelt wird in den nächsten Tagen noch aufgebaut werden. Damit steht einem gelungenen Schützenfest in Ebersdorf am Wochenende, 1. und 2. Juni,...
Die Majestäten des Schützenjahres 2018/2019 v.l.: Vizepräsident Norbert Alex, Jugendkönigin Mira Tschöke, Kinderkönigin Dunja Wagener, Jugendkönig Leon Schulz, Kinderkönig Kilian Baumgarten, Königspaar Marion Prigge und Jörg Eichhorst, Kindervizekönigspaar Tessa Wintjen und Mika Monsees, Seniorenkönigspaar Inge Fritz und Werner Düls, Präsident Holger Rubach. Foto: eb

Kuhstedt sucht neue Majestäten - Schützen feiern ihr Schützenfest am 1. Juni

25.05.2019
Kuhstedt (eb). Das Schützenfest in Kuhstedt findet in diesem Jahr am Samstag, 1. Juni, statt.Traditionsgemäß beginnt das Schützenfest mit dem Abholen der Majestäten. In diesem Jahr lässt sich das Königspaar Marion Prigge und Jörg...

UNTERNEHMEN DER REGION