Lena Stehr

Knapp 2,5 Mio. Euro für Delphino-Sanierung

Bremervörde. Die Stadt erhält knapp 2,5 Mio. Euro Fördermittel von Land und Bund für ein neues Außenbecken.

Bilder
Bürgermeister Detlev Fischer (v. li.) erhielt von Dr. Marco Mohrmann die Zusage für Fördermittel. Mit dabei waren auch Stefan Imbusch und Delphino-Geschäftsführer Sascha Doege.  Foto: lst

Bürgermeister Detlev Fischer (v. li.) erhielt von Dr. Marco Mohrmann die Zusage für Fördermittel. Mit dabei waren auch Stefan Imbusch und Delphino-Geschäftsführer Sascha Doege. Foto: lst

Bremervörde. Gute Nachrichten für die Stadt und alle Delphino-Fans. Für die Sanierung des Außenbeckens erhält die Stadt knapp 2,5 Mio. Euro Fördermittel von Land und Bund. Von einem „dicken Batzen“ sprach der Bremervörder Landtagsabgeordnete Dr. Marco Mohrmann (CDU) am Donnerstagnachmittag beim Ortstermin mit Bürgermeister Detlev Fischer und Stefan Imbusch (CDU) sowie Delphino-Geschäftsführer Sascha Doege (Natur- und Erlebnispark Bremervörde GmbH). Bremervörde sei überproportional bedacht worden. Insgesamt würden durch das Investitionspaket für Sportstätten 21 Maßnahmen in Niedersachsen mit 16,9 Mio. Euro gefördert, so Mohrmann, der die frohe Botschaft druckfrisch aus Hannover mitbrachte. Detlev Fischer betonte die gute Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und Marco Mohrmann, der durch seinen Einsatz maßgeblich dazu beigetragen habe, dass nun soviel Geld von außen in die rund 3,5 Mio. Euro teure Beckensanierung fließe. Erst im Juli sei man auf den Fördertopf aufmerksam geworden, so Fischer. Die Verwaltung habe daraufhin „einen Gang höher geschaltet“ und so die Projektskizze rechtzeitig abgeben können. Das Ganze sei ein echter Glücksfall für das Delphino, das weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und beliebt sei. Fischer hob in diesem Zusammenhang insbesondere die hervorragende Arbeit der DLRG hervor, die im Bad unter anderem Kurse für Menschen mit Handicap im Delphino anbieten. Möglichst zeitnah sollen nun öffentlich drei bis vier mögliche Sanierungsvarianten vorgestellt werden, so Fischer. Er hofft, dass dann schon nach der kommenden Freibadsaison mit den Bauarbeiten begonnen werden kann und das neue Becken 2022 fertig ist.


UNTERNEHMEN DER REGION