Mareike Kerouche

Juwel im ländlichen Raum Bürgerhaus in Gnarrenburg feierlich eingeweiht

Bilder
Bürgermeister Axel Renken nahm stolz von architekt Torsten stelling (r.). den Schlüssel für das Bürgerhaus entgegen. Foto: af

Bürgermeister Axel Renken nahm stolz von architekt Torsten stelling (r.). den Schlüssel für das Bürgerhaus entgegen. Foto: af

Gnarrenburg. Am vergangenen Freitag wurde nach anderthalb Jahren Bauphase das neue Bürgerhaus in Gnarrenburg feierlich eingeweiht. Eingeladen waren Vertreter der jeweiligen Handwerksbetriebe, Mitarbeiter des Rathauses und Vertreter aus Politik und Bürger, die in der Nähe des Bürgerhauses wohnen. Musikalisch begleitet wurde die Einweihungsfeier von Simon Bellett und seiner Frau, die mit vielen Musikinstrumenten und Gesang ein besonderes Ambiente für diesen Anlass schufen.
Mit seiner hohen Funktionalität - der große Raum kann durch Trennwände zu drei separaten Räumen umgebaut werden - sowie den hellen, lichtdurchfluteten Räumen biete das neue Bürgerhaus einen Mehrwert für Gnarrenburg und die umliegenden Ortschaften. So sei es möglich, vielfältige Veranstaltungen im Bürgerhaus anzubieten. Ebenfalls biete das Foyer eine tolle neue Möglichkeit für Hochzeitsgesellschaften zum Verweilen vor und nach der Trauung. Durch den verbauten Torfklinker werde zudem ein regionaler Bezug zum Moor hergestellt. Nach dem Empfang im Foyer des modernen Hauses begrüßte der Bürgermeister Axel Renken die rund 100 anwesenden Gäste. Er unterstrich, dass das Bürgerhaus Gnarrenburg attraktiver mache und eine von zwei Teilmaßnahmen sei, um dem Ort eine Ortsmitte zu geben. Nächstes Projekt sei der Bau und die Gestaltung eines sich in unmittelbarer Nähe des Bürgerhaus befindenden Dorfplatzes, der mit 73 Prozent der Kosten gefördert werde.
Bereits 2008 fanden erste Planungsgespräche statt und auch Bürger konnten sich mit einem Arbeitskreis bei der Gestaltung und Planung einbringen. Das war ein sehr erfreulicher Punkt, wie der Arbeitskreissprecher der Dorferneuerung Hans-Joachim Strieth ausführte. Am 1. Juli 2012 wurde die Ortschaft Gnarrenburg in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen.
Im Frühjahr 2014 wurde dann der Dorferneuerungsplan unter großer Bürgerbeteiligung erstellt. An dieser Stelle dankte Renken dem Arbeitskreis sowie Herrn Paus, der als Dorferneuerungsbegleiter mit Rat und Tat unterstützt habe.
2017 ging es dann schneller voran: Entscheidungen auf politischer Ebene wurden getroffen. In dem Jahr kam auch die Bestätigung über den Zuwendungsbescheid über 500.000 Euro. In dieser Summe steckten auch EU-Gelder, wie der Landtagsabgeordnete Marco Mohrmann ausführte.
Im Januar 2018 wurde schließlich die Baugenehmigung erteilt, drei Monate später wurde das Richtfest gefeiert und heute nun die Einweihung. Der Architekt Torsten Stelling leistete mit seinem guten Geschmack hervorragende Arbeit.
Auch die Landesbeauftragte Monika Scherf aus Lüneburg hatte sich auf den Weg nach Gnarrenburg gemacht und richtete ebenfalls Grußworte „zu diesem erfreulichen Anlass“ an die Gäste. Das Bürgerhaus sei eine Art Juwel und ein funktionales Gebäude im ländlichen Raum, das als eine Art Ankerpunkt zu sehen sei. Viele sprechen von der Demografie und Wegzug der jungen Leute aus Dörfern. Dieses Bürgerhaus sei ein Schritt dahin, ländliches Wohnen attraktiver zu gestalten und es sei zudem ein wichtiger Schritt, habe Gnarrenburg doch einen Versorgungsauftrag für die Bürger. Nicht zuletzt liege es an eben diesen, dass diese einbezogen werden in die Gestaltung des Dorfes.
Neben dem stellvertretenden Landrat Hans-Joachim Jaap, der das Bürgerhaus als modern und familienfreundlich bezeichnete, fand auch Ortsbürgermeister Ralf Rimkus Worte für das neue Bürgerhaus und wagte mit der Glaskugel einen Blick in die Zukunft, die sich als positiv für die Bürger darstelle. Zudem machen nicht die Gebäude, sondern die Menschen, die diese nutzten, eine Stadt aus, wie er aus einem englischen Sprichwort zitierte.


Weitere Nachrichten Bremervörder Anzeiger
Leitet das neue Tanzangebot: Reinhild Wieters-Hilck. 
 Foto: St. Jeschke/DRK

Erlebnistanz - Anfängergruppe ab Oktober

22.08.2019
Bremervörde (eb). Der DRK-Kreisverband Bremervörde startet ein neues Bewegungsangebot für alle Altersgruppen: Erlebnistanz. Die Anfängergruppe trifft sich ab dem 8. Oktober immer dienstags in den ungeraden Wochen (jeweils 14.30 bis 16.30 Uhr im DRK-Haus...
Dr. Michael Schröder (hinten links), Regionaldirektor Frank Wassermann und Sascha Ringe (hinten rechts) freuten sich über die Vielfalt an Spendenanträgen für die Zuwendungen. Foto: uml

6.150 Euro vergeben - Ausschüttung des Regionalbeirates 1 der Volksbank

22.08.2019
Bremervörde (uml). Die Volksbank Osterholz-Bremervörde unterstützt zwei Mal im Jahr regionale Projekte - zur Ausschüttung kamen jetzt 6.150 Euro.
Galerie
Die Landjugend Kirchwistedt präsentierte mehrere Volkstänze vor großem Publikum. Foto: uml

250 Frauen feierten in Oese Bremervörde Landfrauen zelebrieren 70. Geburtstag

22.08.2019
Oese (uml). Mit einer zünftigen Geburtstagsfeier haben die Bremervörder Landfrauen ihr 70-jähriges Bestehen auf dem Rittergut Poggemühlen gefeiert. Fast 250 Gäste freuten sich auf ein leckeres Grillbuffet vom Kluster Hof und gut gekühlten Getränken vom Restaurant...
Erhebliche Erweiterungen der Windparks in der Samtgemeinde Geestequelle sind geplant.  Foto: sla

Windparks sollen wachsen - Erweiterungspläne der Energiekontor AG vorgestellt

22.08.2019
Oerel. Obwohl die teilweise erhebliche Erweiterung von Windparks, die mancher Orts die Emotionen von Kommunalpolitikern hochkochen ließen, und die Dauerbrenner Abwasserbeseitigungs- sowie Schmutzwassergebührensatzung auf der Tagesordnung standen, verlief die...
Jan Postels, Leiter des Bauamtes der Samtgemeinde Selsingen, stellten den Mitgliedern des Bauausschusses die geplanten Änderungen im Flächennutzungsplan nochmals im Detail dar.   Foto: ue

Neues Bauland in fünf Ortsteilen Bauausschuss beriet über Vorentwurf zur Flächennutzungsplanänderung

22.08.2019
Selsingen. Die Samtgemeinde Selsingen prosperiert und zieht damit viele junge Familien an. Da in einigen Gemeinden Bauland inzwischen Mangelware wird, hat sich die Samtgemeinde entschlossen, die ersten Schritte für neue Baugebiete zu gehen. In seiner aktuellen...

UNTERNEHMEN DER REGION