Christina Rotondo-Renken

Imkerverein Gnarrenburg  Alljährliche Jahreshauptversammlung fand im Gasthof Ahrens in Kuhstedt statt.

Bilder
Vorstand v. l.: Bernd Haase, Daniel Dinter, Ute zum Felde, Fredy Hasch, Britta Schlüter, Ingo Bollmeyer, Jörg Peters, Christian Holsten. Foto: T. Cordes

Vorstand v. l.: Bernd Haase, Daniel Dinter, Ute zum Felde, Fredy Hasch, Britta Schlüter, Ingo Bollmeyer, Jörg Peters, Christian Holsten. Foto: T. Cordes

Gnarrenburg (eb). Der Imkerverein Gnarrenburg hatte am Sonntag, 10. März, seine Jahreshauptversammlung. Der 1. Vorsitzende, Jörg Peters, berichtete über ein allgemein gutes Jahr 2018 für die Bienen mit wenig Varraoabefall und einer guten Honigernte.
Durch die langanhaltende Trockenheit fiel die Ernte beim Rapshonig teilweise nicht so gut aus wie erwartet. Dieses wurde im Sommer dann glücklicherweise durch die Blatthonigernte wieder ausgeglichen. Ohne Blatthonig wäre die Sommerhonigernte aber wohl größtenteils ausgefallen. Es mangelt nach wie vor an Blühpflanzen, um eine lückenlose Tracht für die Bienen zu gewährleisten.
Fredy Hasch als Fachwart für Markt- und Honigfragen erläuterte die Stellungnahme des D.I.B. zum Honig-Test von Stiftung Warentest. Bei den Testkriterien legt Stiftung Warentest aus eigener Einschätzung fest, wie benotet wird. Es wurde u. a. zum Kriterium Deklaration festgelegt, dass der Verbraucherhinweis, Säuglingen unter einem Jahr keinen Honig zu geben, erforderlich ist, wenn auch rechtlich nicht vorgeschrieben. Auswirkungen auf die Qualität des Honigs gibt es hier keine.
Unter dem Schulungsleiter, Daniel Dinter, begann bereits im Januar erneut ein Imkerkurs. Bis zum Sommer treffen sich 22 Teilnehmer regelmäßig auf dem Lehrbienenstand in Dahldorf. Der Fachwart für Bienengesundheit, Christian Holsten, gab bekannt, dass ab sofort, damit das Gesundheitszeugnis lange genug Gültigkeit für die Wanderimker hat, ein zweiter späterer Termin für die Abgabe der Futterkranzproben angeboten wird.
Herbert von Glahn berichtete, dass am 24. Februar in Visselhövede durch eine Schulung die Zahl der Wespen- und Hornissenbetreuer um weitere 17 auf nunmehr insgesamt 45 für den Landkreis Rotenburg (Wümme) aufgestockt werden konnte.
Die Ehrenamtlichen informieren vorwiegend während der Sommermonate Bürgerinnen oder Bürger, um möglichst ein friedliches Zusammenleben zwischen Mensch und Wespen bzw. Hornissen zu ermöglichen.
Der Kassenwart sowie der gesamte Vorstand wurden entlastet. Zur Wahl des 3. Kassenprüfers stellte sich Markus Roose zur Verfügung und wurde einstimmig gewählt.
Direkt im Anschluss des offiziellen Teils hielt der Referent, Ingo Lau, vom Bieneninstitut Celle einen interessanten Vortrag über seine Betriebsweise, unter anderem gab er Tipps, die Varroapopulation möglichst gering zu halten, da dieses in den milden Wintern eine immer größere Herausforderung wird.



Weitere Nachrichten Bremervörder Anzeiger
Patrick Bardenhagen (v.l.), Gunnar Dücker, Dirk-Frederik Stelling und Dirk-Ulrich Mende informierten und diskutierten mit Besuchern über die Straßenausbaubeiträge.  Foto: ls

Straßenausbaubeitragssatzung - Ja oder Nein? - Bremervörder Runde informiert zum Thema

25.03.2019
Bremervörde. Die Straßenausbaubeitragssatzung, kurz STRABS, erhitzt nicht nur in Bremervörde die Gemüter. Um in die Diskussion etwas mehr Klarheit zu bringen, organisierte der CDU-Gemeindeverband Bremervörde eine...
Samtgemeindebürgermeister Stephan Meyer versuchte das Thema Abwasser aus der letzten Sitzung herauszuhalten, weil dieses nicht auf der Tagesordnung stand.  Foto: ls

Dauerthema Abwasserentworgung - Samtgemeinderat Geestequelle tagte

25.03.2019
Oerel. Die Abwasserentsorgung war dieses Mal nicht Hauptgegenstand der Sitzung des Samtgemeinderates Geestequelle. Trotzdem kam dieses Thema immer wieder zur Sprache.So wurde bereits beim zweiten Tagesordnungspunkt, der eigentlich nur die...
Galerie
Um 70.000 Menschenleben zu retten, hat Major Lars Koch, eigenmächtig entschieden einen Airbus mit 164 Insassen abzuschießen. Foto: Dietrich Dettmann

Terror - Fesselnder Gerichtsthriller - Prämierte Aufführung vom Euro-Studio Landgraf im Stadeum

25.03.2019
Stade (eb). Darf der Staat zur Terrorabwehr töten? Diese Frage stellt der ehemalige Strafverteidiger und Bestseller-Autor Ferdinand von Schirach in den Mittelpunkt seines fesselnden Gerichtsthrillers „Terror“, der am Dienstag, 2. April,...
Rainer Röhrs übernimmt am 1. September die Leitung der OsteMed Kliniken und Pflege GmbH. Foto: eb

Neuer Geschäftsführer - OsteMed unter neuer Leitung

25.03.2019
Landkreis (eb). Nach einstimmiger Entscheidung durch die Gesellschafterversammlung der OsteMed Kliniken und Pflege GmbH, in dem der Landkreis Rotenburg (Wümme) sowie die Elbe-Kliniken Stade-Buxtehude vertreten sind, wurde die Entscheidung...

Hochsensible Kinder - Vortrag im Familienzentrum

25.03.2019
Bremervörde (eb). „Stell dich nicht so an“ oder „Sei doch nicht so wehleidig“. Das sind Sätze, die wahrscheinlich viele Menschen schon oft gehört haben. Sie sprechen die Betroffenen auf ihre sensible Seite an. 15 bis 20 Prozent aller...

UNTERNEHMEN DER REGION