Ingrid Mahnken

Gemeinde übernimmt Trägerschaft - Betreiberwechsel in der Kita Mäusehöhle

Gnarrenburg. Es regnete Blumen, kleine Präsente und viele lobende Worte während einer kleinen Feierstunde in der Kita Mäusehöhle. Grund war ein Wechsel der Trägerschaft von dem SOS-Kinderdorf Worpswede an die Gemeinde Gnarrenburg.

Bilder
Abschied und Aufbruch bei der Kita Mäusehöhle. Die neue Leiterin Sarah Walker  (2.v.l.) und ihre Stellvertreterin Manuela Katt (l.), der erste Allgemeine Vertreter Bürgermeister Frank Schröder (Bildmitte), Joachim Schuch vom SOS-Kinderdorf (2.v.r. )und die scheidende Kita Leiterin Helga Ogiermann-Girke (r.) während der feierlichen Übergabe.  Foto: im

Abschied und Aufbruch bei der Kita Mäusehöhle. Die neue Leiterin Sarah Walker (2.v.l.) und ihre Stellvertreterin Manuela Katt (l.), der erste Allgemeine Vertreter Bürgermeister Frank Schröder (Bildmitte), Joachim Schuch vom SOS-Kinderdorf (2.v.r. )und die scheidende Kita Leiterin Helga Ogiermann-Girke (r.) während der feierlichen Übergabe. Foto: im

Zum letzten Mal stattete Joachim Schuch, Einrichtungsleiter des SOS-Kinderdorfes Worpswede, der Krippe einen Besuch ab. Mit den Worten: „Da das SOS-Kinderdorf kein reiner Kita-Träger ist, haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, die Trägerschaft abzugeben.“ Weiter: „Unsere bestehenden Ressourcen erforderten es, uns auf die aktuellen regionalen Bedarfe in der Kinder- und Jugendhilfe zu fokussieren“, begründete Schuch die Entscheidung.
Das heißt, dass das SOS-Kinderdorf seinen Schwerpunkt auf die offenen Angebote für die Familien setzen werde. Erfreut zeigte er sich darüber, dass die Gemeinde die Trägerschaft übernommen hat. Die Übergabe sei inhaltlich und personell reibungslos und professionell über die Bühne gegangen.
Rückblickend stellte er fest, dass seit der Eröffnung der Mäusehöhle vor zehn Jahren, viel erreicht wurde. Gestartet sei der Hort zunächst mit zwei Gruppen, in denen je 15 Kinder liebevoll und professionell betreut wurden. Heute werden 45 Kinder unter drei Jahren in drei Gruppen betreut.
Der erste Allgemeine Vertreter des Gnarrenburger Bürgermeisters Frank Schröder bedankte sich für die zehnjährige hervorragende Zusammenarbeit. „Mit dem SOS-Kinderdorf als Träger des Hortes hatten wir stets einen sehr verlässlichen Partner an unserer Seite.“
Erleichtert zeigte er sich darüber, dass der Gemeinde bei dem derzeitigen Fachkräftemangel die Mitarbeiterinnen schwerpunktmäßig erhalten blieben. Für die bisherige Leiterin Helga Ogiermann-Girke geht der berufliche Weg im SOS-Kinderdorf weiter.
Sichtlich gerührt bedankte sie sich bei ihrem Team für die tolle Mitarbeit und bei der Gemeindeverwaltung, die ihr nie Steine in den Weg gelegt hätte. Ihre Nachfolge tritt ihre bisherige langjährige Stellvertreterin Sarah Walker an. Gemeinsam mit Manuela Katt freut sich das neue Führungsduo auf die neue berufliche Herausforderung.


Weitere Nachrichten Bremervörder Anzeiger
Bernd Althusmann besuchte die DLRG Ortsgruppe Lamstedt auf Spiekeroog.  Foto: uml

Althusmann bei der DLRG - Sommertour führte an den Strand

18.08.2019
Spiekeroog / Lamstedt (uml). Die diesjährige politische Sommertour mit den Themenschwerpunkten Zukunft und Klimaschutz führte den CDU Politiker und Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Bernd Althusmann, auf die autofreie Nordseeinsel...
Galerie

Magie der Bewegung - New Life Taekwondo lädt zum Tag der offenen Tür

17.08.2019
Bremervörde (im). In Zeiten der Computerspiele, Smartphone und Co. kommt bei den Kindern und Jugendlichen die notwendige körperliche Bewegung und Pflege der sozialen Kontakte oft zu kurz. Da kommt die Kinder Sportschule New Life Taekwondo ins Spiel. Sie schreibt...
Die Aktion „Haushaltslöschkübel“ soll auf schwindende Mitgliederzahlen der Freiwilligen Feuerwehr  aufmerksam machen. Foto: khe

Wehr wirbt mit roten Eimern - Mit neuer Aktion auf Mitgliederfang

17.08.2019
Frelsdorf. Ein roter Eimer vor der eigenen Haustür mit der Aufschrift „Haushaltslöschkübel“, sorgte bei manchen Frelsdorfer Bürgerinnen und Bürgern für Verwunderung. Hierbei handelte es sich nicht um eine Altkleidersammlung, sondern um eine Werbeaktion der...
Die Sanierung bereits existierender Bausubstanz gewinnt immer mehr an Bedeutung.Aufgrund dieser Entwicklungen sind die Zukunftsperspektiven für qualifizierte Fachleute wie Holz- und Bautenschützer so gut wie nie.  Foto: eb

Erhalten statt neu bauen Holz- und Bautenschützer haben Hochkonjunktur

17.08.2019
Die Instandsetzung und Sanierung bereits existierender Bausubstanz gewinnt immer mehr an Bedeutung. Mehr als die Hälfte aller Aufträge im Baugewerbe werden mittlerweile im Bereich „Bauen im Bestand“ vergeben. Aufgrund dieser Entwicklungen sind die...

Vielfältiges Programm - Die ABS Selsingen startet in ein neues Kursjahr

17.08.2019
Selsingen (eb). Das neue Programmheft 2019/20 der ABS Selsingen besteht wieder aus einem vielfältigen Mix mit Kursen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie Frauen und Männer. 

UNTERNEHMEN DER REGION