Mareike Kerouche

Erreichtes und Zukünftiges - Lenkungsgruppe der ILE-Region Moorexpress-Stader Geest tagte

Bilder
Vertreter der sechs an der ILE-Region Moorexpress-Stader Geest Komunen trafen sich zum Informationsaustausch und Zukunftsplanung.  Foto: ls

Vertreter der sechs an der ILE-Region Moorexpress-Stader Geest Komunen trafen sich zum Informationsaustausch und Zukunftsplanung. Foto: ls

Landkreis. Die Lenkungsgruppe der ILE-Region Moorexpress-Stader Geest traf sich in der letzten Woche zu ihrer zwölften Sitzung. Vertreter der sechs beteiligten Kommunen zeigten auf, was bislang gelaufen ist und was sie noch vorhaben.
Generell beschäftigt sich die Gruppe mit infrastrukturellen, dorfgemeinschaftlichen und touristischen Entwicklungen ihrer Kommunen. Das wird seit 2014 durch EU-Fördermittel unterstützt. So sind doch schon diverse Projekte, Wünsche der Kommunen und privater Bürgerinnen und Bürger umgesetzt worden. Dazu gehört zum Beispiel das Bürgerhaus in Elm oder auch die Mehrgenerationenparkanlage in Ahlerstedt.
Besonders erfreut zeigte sich Rainer Schlichtmann aus Harsefeld als Sprecher der Lenkungsgruppe, dass es auch sehr viele private Anträge gab. Die entsprechenden Mittel werden voraussichtlich, abhängig von den noch vorhandenen Mitteln, berücksichtigt werden. Dezernatsleiter Lienhard Varoga vom Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg (ArL) aus Bremerhaven bestätigte, dass sie „regelrecht mit Anträgen überschüttet“ wurden.
Allerdings kann nicht jeder Antrag im vollen Umfang gefördert werden. Zum einen ist es abhängig von den vorhandenen Mitteln. Zum anderen wird jeder Antrag bewertet und es entsteht dadurch ein so genanntes „Ranking“, also eine Reihenfolge, welcher Antrag berücksichtigt wird. Jedoch sollten diejenigen, deren Anträge dieses Mal nicht berücksichtigt wurden, nicht aufgeben, warb Jan-Christoph Lendner von der SWECO GmbH. „Manchmal reicht es, wenn man hier und da an der einen oder anderen Schraube dreht, damit der Antrag beim nächsten Mal bessere Chancen hat.“ Die neuen Projektanträge müssen bis spätestens 15. September 2019 eingereicht sein.
Auch was die Mittel angeht, könnte mehr Geld zur Verfügung stehen als ursprünglich eingeplant. Grund ist unter anderem, dass einige Mittel aus den vorhandenen Programmen nicht abgerufen wurden. Auf jeden Fall wird es im nächsten Jahr weiterhin Förderungen geben.
Schlichtmann begrüßte die Entscheidung, dass die Sanierung von Wirtschafts- und Verbindungswegen berücksichtigt wurde. „Der Bedarf war sehr groß. Die Fördermittel von rund 4,8 Millionen Euro reichen für alle. Anträge.“ Allerdings wies er auch darauf hin, dass nicht alle Anträge, zum Beispiel für Dorfgemeinschaftshäuser, Berücksichtigung finden können. „Einige Anträge gingen über die maximal mögliche Fördersumme hinaus. Bei 500.000 Euro ist Schluss.“
Natürlich ist die Bevölkerung der Region über jeweilige Arbeitsgruppen in den Kommunen direkt beteiligt. Trotzdem ist das ganze Projekt der ILE-Region nicht mehr bei allen Bürgerinnen und Bürgern präsent. Um da wieder etwas näher zusammenzukommen, soll am 22. Juni in Bremervörde ein sogenannter ILE-Regionstag durchgeführt werden. In Form einer kleinen Messe wird an diesem Tag gezeigt, was bisher erreicht wurde. Weiter wird es mit beteiligten Experten und Betroffenen eine Podiumsdiskussion geben.
Schwerpunkte der „Messe“ werden der Klimaschutz und Demografie sein. Natürlich werden Mobilität, Entwicklung der Moorexpressstrecke und auch die geplante Autobahn A20 sowie die Moorentwicklung Themen sein. Das Ganze ist öffentlich und kostenfrei für interessierte Besucher. Schlichtmann: „Wir wollen die künftigen Belange der Kommunen bedienen. Dazu wollen wir nach wie vor Leute aktivieren, die nachhaltig mitmachen.“ Und was in dieser Förderperiode, die 2020 endet, nicht erreicht werden konnte, hat vielleicht in der nächsten Förderperiode 2021 bis 2027 Chancen.
Schlichtmann begrüßte ausdrücklich die gute Zusammenarbeit mit dem ArL. Gleichwohl hatte er auch Kritik. „Die EU-Regelungen sind teilweise sehr starr und bürokratisch.“ Er wünsche sich mehr Beratung, weniger Kontrolle. „Zurzeit sind bis zu drei Ämter damit beschäftigt, eine Maßnahme zu prüfen.“ Bislang können nur einmal im Jahr Anträge gestellt werden, was für Privatpersonen teilweise sehr hinderlich sei. „Die Leute müssen dadurch schon Geld in die Hand nehmen, ohne zu wissen, ob ihr Antrag berücksichtigt wird.“



Weitere Nachrichten Bremervörder Anzeiger

Horstschäfer

25.05.2019
Die Firma Horstschäfer aus Gnarrenburg bietet den Kunden während der Baustellenphase in Kuhstedt ein besonderes Bonbon. „Um unseren Kunden die Anfahrt aus dem Osterholzer Raum etwas zu versüßen, halten wir viele tolle Angebote bereit“, so...

Brillant AG

25.05.2019
Das Werkverkauf-Team nutzt die helle Jahreszeit und „macht für ein paar Tage blau“. Daher wird der Werkverkauf nach Himmelfahrt am Freitag, 31. Mai, und am Samstag, 1. Juni, geschlossen bleiben. Bis dahin und ab dem 7. Juni kann zu...
In diesem Jahr wird sich die Kreismusikschule wieder mit einem Tag der offenen Tür am Vörder Stadtfest beteiligen. Foto: eb

Tag der offenen Tür - Kreismusikschule auf dem Stadtfest

25.05.2019
Bremervörde (eb). Innerhalb des Vörder Stadtfestes am Sonntag, 2. Juni, wird von 14 bis 17 Uhr der Tag der offenen Tür der Kreismusikschule in der Alten Straße stattfinden. Hier gibt es neben einem umfangreichen musikalischen Programm die...
Die junge Königsfamilie um König Tim Kase wird ein letztes Mal groß gefeiert. Foto: Archiv

Gut Schuss in Ebersdorf - Schützenfest am 1. und 2. Juni mit Keilerfete und Kinderprogramm

25.05.2019
Ebersdorf (mk). Die Uniformen sind gebügelt, der Schützenplatz aufgeräumt und das große Festzelt wird in den nächsten Tagen noch aufgebaut werden. Damit steht einem gelungenen Schützenfest in Ebersdorf am Wochenende, 1. und 2. Juni,...
Die Majestäten des Schützenjahres 2018/2019 v.l.: Vizepräsident Norbert Alex, Jugendkönigin Mira Tschöke, Kinderkönigin Dunja Wagener, Jugendkönig Leon Schulz, Kinderkönig Kilian Baumgarten, Königspaar Marion Prigge und Jörg Eichhorst, Kindervizekönigspaar Tessa Wintjen und Mika Monsees, Seniorenkönigspaar Inge Fritz und Werner Düls, Präsident Holger Rubach. Foto: eb

Kuhstedt sucht neue Majestäten - Schützen feiern ihr Schützenfest am 1. Juni

25.05.2019
Kuhstedt (eb). Das Schützenfest in Kuhstedt findet in diesem Jahr am Samstag, 1. Juni, statt.Traditionsgemäß beginnt das Schützenfest mit dem Abholen der Majestäten. In diesem Jahr lässt sich das Königspaar Marion Prigge und Jörg...

UNTERNEHMEN DER REGION